Worldwide China Indien

3. Innovation-Award zur Powtech/TechnoPharm 2010

Innovation-Award für die besten Produktentwicklungen in Nürnberg verliehen

| Redakteur: Marion Henig

Der begehrte Innovation-Award wurde in sieben Kategorien verliehen. (M.Henig/PROCESS)
Bildergalerie: 8 Bilder
Der begehrte Innovation-Award wurde in sieben Kategorien verliehen. (M.Henig/PROCESS)

Mehr zum Thema

PROCESS, PharmaTEC und Schüttgut haben zur Powtech/TechnoPharm 2010 bereits zum 3. Mal Innovation-Awards verliehen. Gesucht wurden die innovativsten Apparate und Verfahren in sieben Kategorien. Erfahren Sie hier, welche Unternehmen die begehrte Auszeichnung von Nürnberg für die besten Produktneuheiten der Branche mit nach Hause nehmen.

Nürnberg/Würzburg – Mehr als 50 Aussteller der Powtech/TechnoPharm hatten sich im Vorfeld mit ihren Produktentwicklungen bei den Fachmedien PROCESS, PharmaTEC und Schüttgut beworben. Als Kriterien für den Award galten auch in diesem Jahr der Grad der Innovation, Qualität, Effizienz und Wirtschaftlichkeit für Anwender. Die neu entwickelten Komponenten, Verfahren und Systeme dürfen nicht älter als 12 Monate sein und müssen zudem bereits käuflich zu erwerben sein. Die Fachjury kürte die Award-Gewinner am ersten Messeabend im Rahmen einer offiziellen Preisverleihung. „Die hohe Zahl der eingegangenen Bewerbungen zeigt eindrucksvoll, wie innovativ viele verfahrenstechnische Ausrüster auch in wirtschaftlich schwierigem Umfeld sind und sich mit höchst interessanten Weiterentwicklungen und Innovationen eine gute Marktposition sichern“, betonte Chefredakteur und Publisher Gerd Kielburger in seiner Ansprache.

Innovation-Award für Apparatebau und Verfahrenskomponenten

Im Bereich Apparatebau und Verfahrenskomponenten – gemessen an der Anzahl der Bewerbungen offenbar der begehrteste Award – überzeugte GIG Karasek mit einem Platten-Molekular-Verdampfer. Das Unternehmen hat hierbei das Prinzip des Plattenfallfilmverdampfers mit dem der Kurzwegdestillation vereint. Clou der Neuentwicklung sind die wesentlich höheren Durchsatzleistungen, die bei niedrigeren Investitions- und Wartungskosten erzielt werden können. In Gloggnitz (Österreich) betreibt das Unternehmen eine Pilotanlage für Kundenapplikationen. Durch die kostengünstige Apparatetechnik will das Unternehmen neue Produktfelder für viele Anwender erschließen, unter anderem das Aufkonzentrieren von Emulgatoren und die Monomerabtrennung aus Polymerschmelzen.

In die engere Wahl in der Kategorie Apparatebau und Verfahrenskomponenten, und damit auf die Shortlist haben es auch geschafft:

  • Das s-JET System von Netzsch-Condux: Entgegen konventioneller Trockenmahlverfahren mit Strahlmühlen wird bei S-Jet-System überhitzter Wasserdampf als Mahlgas in Fließbettstrahlmühlen verwendet.
  • Der neue Förderschlauch mit Keramikauskleidung für abrasive Medien von Cera System Verschleißschutz: Der hochverschleißfeste Keramikschlauch wurde für die hydraulische und pneumatische Saug- und Druckförderung abrasiver Medien entwickelt und kann als Kompensator eingesetzt werden.

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 21480760 / Forschung&Entwicklung)