Impfstoffherstellung IDT Biologika und Takeda kooperieren bei Produktion von Covid-19-Impfstoff

Redakteur: Alexander Stark

Bislang für den Dengue-Impfstoffkandidaten von Takeda reservierte Produktionskapazitäten sollen bald zur Abfüllung und Verpackung des Covid-19-Impfstoffs von Johnson & Johnson herangezogen werden. Eine entsprechende Vereinbarung gaben IDT und Takeda bekannt.

Firmen zum Thema

Impfstoffabfüllung bei der IDT Biologika in Dessau
Impfstoffabfüllung bei der IDT Biologika in Dessau
(Bild: IDT Biologika)

Dessau — Das von der Johnson & Johnson-Tochter Janssen Pharmaceutical Companies entwickelte Covid-19-Vakzin zur einmaligen Impfung soll in Dessau für den weltweiten Vertrieb hergestellt werden. IDT wird dazu die Kapazitäten von Takeda nutzen. Nach drei Monaten sollen diese Kapazitäten wieder zur Produktion des Dengue-Impfstoffs TAK-003 eingesetzt, was für dessen geplante Einführung entscheidend sei, so Takeda. Die regulatorische Zulassung dieses Impfstoffs steht noch aus. Jürgen Betzing, CEO von IDT Biologika, zeigte sich erfreut über die Flexibilität von Takeda. Das Unternehmen ermögliche es IDT damit, dringend benötigte Covid-19-Impfstoffe zur Verfügung zu stellen. In den letzten Monaten sei deutlich geworden, dass die Herausforderungen der Pandemie nur durch Zusammenarbeit und Engagement gelöst werden könnten.

(ID:47292638)