Suchen

Eine Marke der PROCESS Gruppe

Geschäftsjahr 2016 Groninger setzt Wachstumskurs bei Umsatz und Mitarbeitern fort

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Groninger wächst seit Jahren kontinuierlich und beständig. Im Jahr 2016 stand einem Plus an 8 % in der Mitarbeiterschaft ein Umsatzwachstum von 11% gegenüber. Somit erwirtschaftete der Sondermaschinenbauer für die Pharma- und Kosmetikindustrie ein Ergebnis von 156 Millionen Euro. Wie sich das Unternehmen für das Jahr 2017 aufgestellt hat, lesen Sie hier.

Firmen zum Thema

Groninger ist ein Spezialist für das Verschließen von Pharmaprodukten.
Groninger ist ein Spezialist für das Verschließen von Pharmaprodukten.
(Bild: Groninger)

Crailsheim – Als Maschinenbauer bringt Groninger 37 Jahre Erfahrung mit ins Spiel wenn es ums Füllen und Verschließen von flüssigen Pharma-, Kosmetik- oder auch Consumer Healthcare-Produkten geht. An der Unternehmensstandorten Crailsheim, Schnelldorf und Charlotte im US-Bundesstaat North Carolina ebnen 1100 Mitarbeiter den Weg für neue Maschinentechnologien, schnellere Time-to-Market-Zyklen, Flexibilität im Abfüllprozess und Digitalisierung der Anlagen der Zukunft.

Neben der Sicherheit und Zufriedenheit der eigenen Mannschaft, ist die Kundenzufriedenheit nach wie vor eines der obersten Ziele im Unternehmen. So hat es die fokussierte Mannschaft im letzten Jahr geschafft, die Liefertreue auf ein Optimum von 100 % zu bringen. „Groninger betreut seine über 90 % internationalen Kunden über die gesamte Nutzungsdauer und darüber hinaus. Service ist das Herz von Groninger“, sagt Zoran Novakovic, Geschäftsleiter für den Bereich Service, Betrieb und Fertigung. 2016 wurde die Groninger Service-Mannschaft kontinuierlich aufgestockt. Nicht verwunderlich also, dass diese Gruppe am Jahresende für einen überproportionalen Anteil am Gesamtergebnis verantwortlich war. Neben einer Gewinnausschüttung von 1,8 Millionen Euro an die gesamte Belegschaft wurde im zurückliegenden Jahr besonders in den Bereich Fort- und Weiterbildung der Mitarbeiter investiert. Diverse Sonderzahlungen runden das Bild ab. Das Volumen beläuft sich auf eine Summe im sechsstelligen Bereich.

Bildergalerie

Neuheiten im Maschinen-Portfolio

Auf der größten internationalen Leitmesse in Düsseldorf, der Interpack, wird das Unternehmen in Kürze zeigen, welche Produkte im Maschinen-Portfolio weiterentwickelt wurden. Mit der neuen Maschinenfamilie „Business Line“, wird ein weiterer Meilenstein in der Unternehmensgeschichte beschritten. Aus den bisher maßgeschneiderten und individuellen Erfolgskonzepten wurden die technischen Highlights extrahiert und neu zusammengestellt. So verbindet Groninger im noch relativ neuen Geschäftsbereich Consumer Healthcare die aktuellsten Anforderungen an Sicherheit und Sterilität der Pharmazie mit den in der Kosmetik eingesetzten kompakten Funktionalitäten der bisherigen Maschinen. Das neu entwickelte Maschinenkonzept der Flex Care 100 – auf Basis der Ready Engineered Philosophie der Groninger Business Line - erreicht je nach Durchmesser der Gebinde eine Produktionsleistung von 60 bis 120 Behältnissen pro Minute und ist eine passende Lösung für eine Vielzahl an gängigen OTC (Over-the-counter) Produkten am Markt.

Bereit für Industrie 4.0

Die Bedeutung von Industrie 4.0 (oder auch international IoT Internet of Things) wird auch im Maschinenbau von Tag zu Tag größer. Pharmazeuten und auch Kosmetik-Hersteller wollen die neuesten Möglichkeiten der Digitalisierung in Ihren Füllmaschinen integrieren. Groninger ist bereit für jedwede Anfrage und Herausforderung und bietet seinen Kunden Echtzeit-Erfassung von Produktionsdaten, virtuelle Mock-ups, virtuelle Inbetriebnahmen über den digitalen Zwilling der Maschine, Strömungsvisualisierungen, Scada / BDE-Prozessvisualisierungen, Online-Remote-Service, verschiedene Wartungspläne, digitale Ersatzteil Kataloge, im HMI enthaltene Dokumentationen sowie digitale Bedienungsanleitungen.

Werk in Schnelldorf wächst

Nicht nur personell werden die Weichen für weiteres Wachstum gestellt. Gebäudetechnisch muss auch für mehr Platz gesorgt werden. Der Neubau des Consumer Healthcare Standortes in Schnelldorf grenzt direkt an die Räumlichkeiten des bestehenden Werkes mit dem Fokus auf Kosmetik-Maschinen an. Eine Vorab-Einweihung der Montagehalle mit 2000 m2 Fläche fand bereits während der Weihnachtsfeier Ende 2016 statt. Die weiteren Bauabschnitte mit 1500 m2 Lagerfläche und 1.000 m2 Bürofläche stehen kurz vor der Vollendung. Das Investitionsvolumen wird mit rund sechs Millionen Euro beziffert.

Volker Groninger gibt als Geschäftsführer des Standorts Schnelldorf Auskunft: „Besonders erwähnenswert ist hier die moderne Eisspeicher-Heizungsanlage. Dies ist nur einer der zahlreichen Punkte, die im Energiemanagement erfolgreich umgesetzt werden. Wir als Firma wollen das Bewusstsein, dass wir unsere Umwelt schonen müssen, bei unseren Mitarbeitern und Kunden verstärken. Wir wollen nicht nur Energie sparen, sondern Energieeffizienz und Nachhaltigkeit fördern und somit unseren Lebensraum langfristig schützen.“ Für das Energiemanagementsystem nach DIN EN ISO 50001 wurde das Unternehmen im April 2016 zertifiziert und geht somit eine Verpflichtung für eine nachhaltige Zukunft langfristig ein.

(ID:44679910)