Glatt investiert Glatt investiert in Binzen

Redakteur: Anke Geipel-Kern

Wer wachsen will braucht Platz: Glatt nimmt deshalb einen zweistelligen Millionenbetrag in die Hand und baut ein neues Technologiezentrum und ein Funktionsgebäude.

Firmen zum Thema

Der traditionelle erste Spatenstich am Geburtstag des Firmengründers durch die Firmenleitung.
Der traditionelle erste Spatenstich am Geburtstag des Firmengründers durch die Firmenleitung.
(Bild: Glatt)

Binzen – Weil die Zentrale in Binzen aus allen Nähten platzt, baut der Pharmazulieferer Glatt ein paar hundert Meter weiter eine Technologiezentrale und ein mehrgeschossiges Funktionsgebäude. Auf dem insgesamt 50 000 Quadratmeter großen Grundstück entsteht eine Gebäudefläche von etwa 10 000 Quadratmetern. Genug um 200 Arbeitsplätze und ausreichend Parkmöglichkeiten unterzubringen. Reinhard Nowak, der Präsident der Glatt Gruppe, will mit der Investition die Unternehmensentwicklung sichern und Raum für weiteres Wachstum schaffen. Für die Mitarbeiter soll damit eine Zeit der Improvisationen und der räumlichen Enge zu Ende gehen. „Durch den Ausbau wollen wir die operativen Einheiten wieder vereinen und damit die Abläufe durch die räumliche Nähe optimieren,“ sagt Thomas Hofmaier, verantwortlicher Geschäftsbereichsleiter.

Die Umwelt im Blick

In die neuen Räumlichkeiten werde in absehbarer Zeit der Anlagenbau Pharma Feststoffe, mit 450 Mitarbeitern einziehen, heißt es in der Meldung. Bei der Investition in zweistelliger Millionenhöhe will das Unternehmen auch Energie einsparen und auf Umweltverträglichkeit achten. Neben einer deutlich über den vorgeschriebenen Werten liegenden Gebäudedämmung sei auch die Kühlung umweltverträglich. Dazu werden Wärmetauscher installiert, die mit Grundwasser gespeist und nach einem Durchlauf durch den Kühlkreislauf wieder zurückgeführt werden. Ein Blockheizkraftwerk erzeugt Strom und Wärme für das Anwesen. Das Baukonzept siehe auch Raum für eine etwaige spätere Bestückung mit Solarkollektoren vor, erkklärt das Unternehmen. Die Leitung und Steuerung des Projekts Neubau übernehmen Architekten aus der Glatt-Zentrale. Für die Ausführung der Baugewerke sollen bevorzugt Unternehmen aus Südbaden berücksichtigt werden. Unmittelbar nach dem Spatenstich wird der erste Bauabschnitt begonnen.

Glatt ist in der Pharmaproduktion einer der Markführer in der Wirbelschichttechnologie und mittlerweile auch als Engineeringunternehmen unterwegs. In Binzen hat das Unternehmen eine lange Tradition: Das erste Firmengebäude, eine ehemalige Mühle, ist noch heute das Herzstück des Stammsitzes. Hier steht auch ein Technologiezentrum für pharmazeutische Dienstleistungen, ein Konferenz- und Tagungszentrum entstand in den früheren Depots der Mühle, wo die ursprünglichen Mauern bewusst erhalten blieben. Auch wenn der jetzt geplante Neubau sich nahtlos in die Wachstumsgeschichte eingliedere, schlage man, laut Glatt, ein neues Unternehmenskapitel auf. Denn es sei das erste Mal, dass Glatt am Stammsitz außerhalb des historischen Geländes erweitere.

(ID:42265520)