Suchen

Eine Marke der PROCESS Gruppe

Neuorganisation des Ventilherstellers Gemü erschließt neue Industrie-Märkte

| Redakteur: Ulla Reutner

Aseptische Membranventile für sterile Anwendungen haben Gemü groß gemacht. Auf der Achema beweist das Unternehmen, dass auch andere Märkte von seiner Kompetenz und Technik profitieren können.

Firma zum Thema

Burkhard Müller, Leiter des Gemü-Geschäftssegments Semiconductor, zeigt konfigurierbare Ventillösungen, die sich u.a. für die Abfüllung von Li-Ionenbatterien eignen.
Burkhard Müller, Leiter des Gemü-Geschäftssegments Semiconductor, zeigt konfigurierbare Ventillösungen, die sich u.a. für die Abfüllung von Li-Ionenbatterien eignen.
(Bild: Ulla Reutner)

Gemü erschließt sich neue Geschäftsfelder und hat dazu eine neue Unit gegründet. Die Business Units Industry und Semiconductors erweitern neben der Unit Pharma, Food & Biotech seit 2017 die Organisation.

Wasser, Chemie, Energie und Maschinenbau etc. sind die Märkte, auf die sich BU-Industry-Leiter Joachim Brehm und seine 100 Mitarbeiter fokussieren. Für diese Märkte zeigt der Hersteller mit den Prozessmagnetventilen Gemü M75 und Gemü M76 zwei Neuerungen mit kunststoffummantelten Antriebsmagneten und energiesparender Haltestromabsenkung.

Den sicheren Anlagenbetrieb, auch bei leicht entzündlichen Medien, gewährleisten die Mehrwege-Ventilblöcke Gemü PC50 i Com Line. Burkhard Müller, der das Geschäftssegment Semiconductor verantwortet, lenkt den Fokus auf die Modularität und Variantenvielfalt dieser Baureihe: „Wir konzipieren und fertigen diese Ventilblöcke nach Kundenwunsch mit verschiedenen Anschlussarten und Nennweiten und integrieren wahlweise manuelle oder pneumatische Antriebsvarianten.“

(ID:45337759)