Suchen

Geschlossener Kunststoffkreislauf

Ganzheitliches Recycling von Kunststoffverpackungen

| Redakteur: Kristin Breunig

Wohin mit dem Verpackungskunststoff? Die Forderungen nach nachhaltigen Kreislaufwirtschaften wird immer lauter. Das Unternehmen Krones zielt mit seinen Lösungen auf geschlossene Kreisläufe ab. Ein Beispiel dafür sind die Metapure Recycling-Anlagen.

Firmen zum Thema

Ein Kernelement des Krones Kunststoff-Kreislauf sind die Metapure Recycling-Anlagen.
Ein Kernelement des Krones Kunststoff-Kreislauf sind die Metapure Recycling-Anlagen.
(Bild: Krones)

Um Verpackungen ganzheitlich recyceln zu können, bietet Krones seine Metapure Recycling-Analgen. Laut Herstellerangaben werden auf ihnen zwischen 150.000 und 200.000 Tonnen PET-Flaschen pro Jahr recycelt. Die Materialqualitäten können an den Kundenbedarf angepasst werden – bis hin zu Food-Grade-PET. Um einen ganzheitlichen Ansatz verfolgen zu können, hat Krones das Ziel vor Augen komplette Getränkeflaschen und andere Kunststoffverpackungen samt aller in ihnen enthaltenen Materialien recyceln zu können. Hierfür wird die Technologie auf weitere Kunststoffarten ausgedehnt.

Die Metapure W-Waschmodule lassen sich bereits heute neben PET auch für die Aufbereitung von Polyolefinen (PO) einsetzen – und zwar im Upcycling-Ansatz für eine hochwertige Wiederverwendung.

Bildergalerie

K 2019: Freigelände Halle 15, Stand 15.1

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46096039)