Biomaterialien für Medizintechnik Evonik übernimmt Biotech-Unternehmen Jenacell

Redakteur: Alexander Stark

Mit der Übernahme des deutschen Biotech-Unternehmens Jenacell erweitert der Spezialchemiekonzern Evonik sein Portfolio an Biomaterialien für die Medizintechnik. Die Produkte werden in das Health-Care-Geschäft integriert.

Firmen zum Thema

Jenacell stellt Hautauflagen für die Wundversorgung und den Personal-Care-Bereich her.
Jenacell stellt Hautauflagen für die Wundversorgung und den Personal-Care-Bereich her.
(Bild: Evonik)

Essen – Evonik übernimmt das deutsche Biotech-Unternehmen Jenacell komplett und erweitert damit das eigene Portfolio an Biomaterialien um biotechnologisch gewonnene Cellulose. Das von Jenacell entwickelte naturidentische Material wird in der Medizintechnik und Dermatologie zur Versorgung von Wunden und Verbrennungen sowie zur Hautberuhigung eingesetzt. Die Mitarbeiter sollen weiter am Entwicklungs- und Produktionsstandort in Jena beschäftigt sein.

Bereits 2015 hatte der Spezialchemiekonzern sich über den eigenen Venture-Capital-Arm an dem damaligen Start-Up beteiligt. Nach der vollständigen Übernahme wird das Portfolio jetzt in das Health-Care-Geschäft von Evonik integriert. Der Konzern will damit die Weiterentwicklung der Wachstums-Division Nutrition & Care hin zu einem Systemlösungsanbieter sowie den Ausbau der divisionsweiten Technologieplattform für natürliche Materialen in der Medizintechnik beschleunigen. Bis 2030 soll der Anteil der Systemlösungen bei Nutrition & Care von heute 20 % auf über 50 % gesteigert werden. ´

Jenacell ist ursprünglich als Ausgründung der Friedrich-Schiller-Universität in Jena entstanden. Im Jahr 2017 brachte das Unternehmen sein erstes Produkt Epicite auf den Markt. Die medizinischen Wundauflagen zur Versorgung chronischer Wunden, chirurgischer Wunden und Verbrennungen basieren auf biotechnologisch gewonnener Cellulose. Dabei handelt es sich um ein hautfreundliches und weiches Biomaterial, das für ein heilungsförderndes Mikroklima auf der Wunde sorgt und sich schmerzfrei ablösen lässt. Weitere von Jenacell entwickelte Technologien umfassen Weichgewebe-Implantate, transdermale Freisetzungssysteme und dermatologische Anwendungen.

(ID:47551926)