Worldwide China Indien

Wireless für Industrie 4.0

Emerson feiert ein Jahrzehnt Wireless und setzt auf kräftiges Wachstum

| Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Zehn Milliarden Stunden industrieller Wireless-Betrieb weltweit: ein Grund zum Feiern. Im Bild ein Rosemount-Wireless-Gasmonitor.
Zehn Milliarden Stunden industrieller Wireless-Betrieb weltweit: ein Grund zum Feiern. Im Bild ein Rosemount-Wireless-Gasmonitor. (Bild: Emerson)

Für die nächste Dekade prognostizieren die Automatisierungsspezialisten ein exponentielles Wachstum bei der Einführung von Wireless- und Pervasive-Sensing-Anwendungen. Ziel sei es, Sicherheit und Zuverlässigkeit zu steigern, die Produktion zu optimieren und Industrie 4.0-Strategien umzusetzen.

Langenfeld – „Wireless ist wohl die wirkungsvollste Technologie für Industrieunternehmen seit der Einführung der digitalen Instrumentierung vor mehr als drei Jahrzehnten“, ist Bob Karschnia, Vice President und General Manager, Wireless, Emerson Automation Solutions, überzeugt. In den vergangenen zehn Jahren habe die Industrial Wireless Technologie in Verbindung mit intelligenten Sensoren die Grundlage für Cloud basierte Anwendungen, Fernüberwachung und andere Industrie 4.0-Programme im kommenden Jahrzehnt geschaffen, so seine Begründung. Und Emerson habe durch die enge Zusammenarbeit mit Kunden bei ersten Installationen entscheidend zur Einführung des weltweit ersten Standards für die Wireless-Automatisierung in der Industrie im Jahr 2007 beigetragen.

10 Milliarden Betriebsstunden in mehr als 32.000 Netzwerken

Seitdem kann Emerson nach eigenen Angaben mehr als zehn Milliarden Wireless-Betriebsstunden in mehr als 32.000 Netzwerken verzeichnen, was wiederum die Zuverlässigkeit, Widerstandsfähigkeit und Sicherheit belege, heißt es. Während sich die ersten Projekte auf raue, abgelegene und schwer zu erreichende Umgebungen konzentrierten, hat die Wireless-Technologie die Automatisierungssysteme der Kunden von Kernfunktionen auf neue Anwendungen, beispielsweise akustische Überwachung, Korrosionserkennung und Überwachung der Leistungsaufnahme, ausgeweitet.

Im Anlagenbau wird die Wireless-Technologie heute für andere unternehmensweite Anwendungen genutzt, z.B. Überwachung des Anlagenzustands und Energie-Management – ein Aufwärtstrend um 20 Prozent in der Wireless-Infrastruktur.

„Angesichts der ,neuen Normalität‘ bei den Ölpreisen und des intensiven Fokus auf die Wertsteigerung vorhandener Anlagen nutzen immer mehr Unternehmen die Wireless-Technologie als kostengünstige und hochwirksame Technologie für die betriebsweite Leistungsoptimierung", erklärt Karschnia. „In den nächsten 15 Jahren könnten 100 Prozent der Anlagen Wireless-Systeme sein, so wie auch viele Privathaushalte heute schon kein Festnetztelefon mehr haben.“

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44984560 / Prozessmesstechnik)