Joint Venture Elektroyse – Thyssen Krupp Uhde Chlorine Engineers startet durch

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Bereits im November 2013 war das Vorhaben angekündigt worden, ein Joint Venture zu gründen, Aufsichtsgremien und Kartellbehörden mussten jedoch noch zustimmen. Jetzt ist das Joint Venture zwischen dem Anlagenbauspezialisten Thyssen Krupp Industrial Solutions und dem Lieferanten für elektrochemische Technologien De Nora unter Dach und Fach. Wir präsentieren Ihnen Details.

Anbieter zum Thema

Die Elektrolyseverfahren von Thyssen Krupp Industrial Solutions sind weltweit gefragt. So produziert beispielsweise das chinesische Chemieunternehmen Yantai Juli in Laiyang, Provinz Shandong, jährlich rund 100.000 Tonnen Chlor auf Basis der von Thyssen Krupp und De Nora bereits gemeinsam entwickelten HCI-Sauerstoffverzehrkathoden-Technologie.
Die Elektrolyseverfahren von Thyssen Krupp Industrial Solutions sind weltweit gefragt. So produziert beispielsweise das chinesische Chemieunternehmen Yantai Juli in Laiyang, Provinz Shandong, jährlich rund 100.000 Tonnen Chlor auf Basis der von Thyssen Krupp und De Nora bereits gemeinsam entwickelten HCI-Sauerstoffverzehrkathoden-Technologie.
(Bild: Thyssen Krupp Industrial Solutions)

Essen – Das Joint Venture wurde am 1. April 2015 erfolgreich zum Abschluss gebracht. Es wird unter dem Namen Thyssen Krupp Uhde Chlorine Engineers agieren und tritt mit sofortiger Wirkung in Kraft. Das neue Unternehmen kombiniert das Elektrolysegeschäft der beiden Unternehmen unter der Managementkontrolle von Thyssen Krupp Industrial Solutions, dem Mehrheitseigentümer, und wird in den Konsolidierungskreis der Gruppe einbezogen.

Die globale Präsenz wird erhöht, indem die weltweiten Fähigkeiten in den Bereichen Engineering, Beschaffung und Konstruktion von Elektrolyseanlagen sowie des technischen Supports und Vertriebs kombiniert und harmonisiert werden. Die neue globale Organisation wird in den nächsten Monaten umgesetzt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Dortmund. Die weiteren wichtigsten Standorte befinden sich in Okayama, Tokio, Shanghai, Mailand und Houston.

Dr. Sami Pelkonen, CEO von Thyssen Krupp Uhde Chlorine Engineers: „Wir sind voll und ganz auf Innovation ausgerichtet. Die Bedürfnisse der Kunden und die lokalen Trends des globalen Markts werden die Weiterentwicklung unserer Technologien und Dienstleistungen vorantreiben.” Es wird angestrebt, einen jährlichen Umsatz im mittleren dreistelligen Millionen-Euro-Bereich zu erzielen.

Paolo Dellachà, CEO von De Nora: „Dieses neue Joint Venture wird die bereits bewährte Zusammenarbeit zwischen unseren beiden Unternehmen auf eine neue Ebene bringen. Wir werden in der Lage sein, besser und schneller auf unsere Kunden zu reagieren, unabhängig davon, welche Technologie sie einsetzen und in welchem Land die Unterstützung benötigt wird.”

Thyssen Krupp Uhde Chlorine Engineers wird alle bestehenden Elektrolyseprozesse der beiden Unternehmen fortführen, wozu z.B. der auf Filterpressen basierende Bitac-Prozess von Chlorine Engineers, alle Generationen der von Uhdenora/Uhde entwickelten Single Element Technologie und die HCl ODC- und NaCl ODC-Technologien gehören. Ein weiterer Schlüsselbereich der Aktivitäten wird die Entwicklung der Wasserelektrolyse für die Wasserstoffproduktion zur effizienten Zwischenspeicherung von erneuerbarer Energie sein.

(ID:43297462)