Oktabin-Aufgabesystem für Laktid-Pulver Eichholz hat ein Oktabin-Aufgabesystem für Laktid-Pulver entwickelt

Redakteur: Anke Geipel-Kern

Ein speziell angepasstes Oktabin-Aufgabesystem zur Aufgabe von Laktid-Pulver, fördert den Rohstoff von A nach B. Eichholz Silo- und Anlagenbau heißt der Entwickler.

Firmen zum Thema

Laktid-Pulver sicher fördern mit dem maßgeschneiderten das Oktabin-Aufgabesystem OWS von Eichholz.
Laktid-Pulver sicher fördern mit dem maßgeschneiderten das Oktabin-Aufgabesystem OWS von Eichholz.
(Bild: Eichhorn)

Eichholz Silo- und Anlagenbau hat für Sulzer ein Oktabin-Aufgabesystem für Laktid-Pulver entwickelt, der den Rohstoff zuverlässig und unter inerter Atmosphäre in die nach geordneten Verarbeitungsstufen befördert. Die Oktabin-Wendestation Typ OWS besteht aus einer stabilen Profil-Stahlkonstruktion mit Sicherheitseinhausung.

Gedreht und gewendet

Der Oktabin wird mit der Palette in die Station eingefahren und auf die Aufgabeplattform aufgesetzt. Eine pneumatische Klemmvorrichtung oberhalb der Plattformkante klemmt die Palette an beiden Seiten fest. Daraufhin wird über einen Drehstrommotor der Aufgabetrichter von oben auf den geöffneten Oktabin heruntergefahren.

Ein weiterer Drehstromantrieb beginnt nun die Drehbewegung um 180°. Nach Abschluss der Drehung steht der nunmehr umgestülpte Oktabin in dem Aufgabetrichter und kann in den Materialraum oder zur Bearbeitungsmaschine verschoben werden. Der Aufgabetrichter ist palettierbar und verfügt über einen Absaugstutzen zur Materialförderung.

Es können beliebig viele Oktabins gedreht und verschoben werden, sodass sich die OWS insbesondere für Anwendungsfälle mit vielen unterschiedlichen Materialsorten eignet, die gleichzeitig verarbeitet werden sollen.

Die Anlage ist im Eingangsbereich durch ein Lichtschrankensystem und während der Drehphase durch Näherungsschalter gesichert. Das Arbeitsprinzip garantiert eine vollständige Entleerung. Außerdem können die bereits benutzen Oktabins nach Chargenende wieder zurückgedreht und ins Lager verschoben werden, um dann später abermals verwendet zu werden.

Im vorliegenden Anwendungsfall wurde der Aufgabetrichter speziell abgedichtet und mit Stickstoff beaufschlagt. Außerdem wurde im Konus ein Rührwerk zur Produkt-Auflockerung eingebracht.

Die Oktabin-Wendestation OWS ist ein kompaktes und variables System, welches auf spezielle Kundenanforderungen kostengünstig angepasst werden kann. Zusammen mit der verwogenen Andockstation konnte ein kontaminationsfreier und präzise kontrollierter Austrag des Produktes realisiert werden.

(ID:42475608)