Suchen

Software-Tools Effizienter Anlagenbetrieb mit abgestimmten Tools zur Visualisierung, Protokollierung und Alarmierung

Autor / Redakteur: M.Sc. Roman Just, Dipl.-Ing. Friedrich Wegener / Dr. Jörg Kempf

Leistungsstarke Visualisierungen sowie Datenmanagement- und Alarmierungssysteme sind unverzichtbare Bausteine bei der Automatisierung prozesstechnischer Anlagen. Lesen Sie, wie Phoenix Contact mit drei speziellen Software-Tools eine Lücke schließt, um insbesondere im Lösungsgeschäft durchgängige Gesamtsysteme anbieten zu können.

Firmen zum Thema

Alles im Blick: Die flexible Struktur und die zahlreichen Anbindungsmöglichkeiten erlauben den vielfältigen Einsatz von Acron.
Alles im Blick: Die flexible Struktur und die zahlreichen Anbindungsmöglichkeiten erlauben den vielfältigen Einsatz von Acron.
(Bild: Phoenix Contact)

Als Anlagenchronist protokolliert und analysiert das Software-Tool Acron alle Anlagen- und Betriebsdaten in Datenbanken, die bei Bedarf redundant ausgeführt sind. Die Protokollfunktion generiert zyklisch aussagekräftige sowie individuell gestaltbare Diagramme und Dokumente. Das Leit- und Visualisierungssystem Atvise Scada wiederum dient der flexiblen, objektorientierten Erstellung von Web-Visualisierungen unter Verwendung von Vektorgrafiken (SVG). Ein Java-Script-Editor für Web-Profis eröffnet vielfältige weitergehende Möglichkeiten. Die Alarmmanagement-Software AIP schließlich informiert Anlagenbetreiber und Service-Personal überall und zuverlässig über Medien wie E-Mail, SMS oder Smartphone-App. Sämtliche Tools greifen in verschiedenen Anwendungsfällen perfekt ineinander.

Acron wird häufig in Verbindung mit Leit- und Visualisierungssystemen wie Atvise und der Alarmmanagement-Software AIP eingesetzt. Dabei zeichnet das Datenbank-System Energieverbrauchsdaten, Störmeldungen und zahlreiche Messwerte in individuell einstellbaren Verdichtungsstufen auf. Ein umfangreicher Formel-Editor erlaubt die Verrechnung der Prozessdaten zu kombinierten Werten. Anlagenbetreiber nutzen das Auswerte-Modul Graph zur grafisch ansprechenden Darstellung beliebiger Messdaten, Rechengrößen und Handeingaben in Kurvenform, um das Anlagenverhalten zu kontrollieren. So können z.B. Betriebsmeldungen und Messwerte gemeinsam visualisiert und kausale Zusammenhänge aufgezeigt werden.

Bildergalerie

Darstellung beliebiger Daten in Berichtsform

Das Datenmanagement-Tool erfüllt die in den unterschiedlichen Branchen geltenden Normungen, gesetzlichen Vorgaben und Bestimmungen – z.B. ATV M260, 21 CFR 11, TA Abfall oder EKVO. Aufgrund seiner Flexibilität lassen sich auch individuelle Layouts schnell und einfach mit Prozesswerten verknüpfen. Aus den Daten erstellt Acron dann aussagekräftige Berichte über einen frei wählbaren Zeitbereich, z.B. Tage, Wochen, Monate oder Jahre. Außerdem können zeitlich variable Reports – z.B. für Schichten – erzeugt werden. Ereignis- oder Chargenberichte ergeben sich aus den Start- und Endbedingungen. Dieser Berichtstyp findet sich oftmals in der Prozess- und Lebensmitteltechnik. Das Leistungsspektrum von Acron umfasst ferner weitere Berichts- und Applikationsbeispiele aus den einzelnen Branchen.

Weiterleitung von Alarmen über unterschiedliche Medien

In unternehmenseigenen Kläranlagen wird die komplette Anwendung inklusive der Außenbauwerke häufig mit Atvise visualisiert. Als Datenquelle fungiert die Anlagensteuerung, die über OPC angebunden ist. Der Nutzer kann in Übersichtsseiten und Detailansichten, z.B. für „Brunnenstuben“, in der Anlage navigieren und sich einen Überblick über die Stati der verschiedenen Aggregate verschaffen. Darüber hinaus lassen sich Vorgabewerte verändern und das Anlagenverhalten anpassen. Zudem gibt Atvise wichtige Parameter und Prozessgrößen zur Archivierung an Acron weiter.

Werden vom Visualisierungs-Tool Atvise oder in Acron Störmeldungen erfasst, ist das Service-Personal schnell zu informieren. So kann es umgehend auf betriebsrelevante Meldungen reagieren, z.B. den Sicherungsfall bei einer Schmutzwasserpumpe oder die Überschreitung eines Leitungsdrucks. Die Mitarbeiter müssen die Meldungen ferner quittieren können. Und sollten sie nicht erreichbar sein, hat eine Weiterleitung des Alarms an einen anderen Kollegen zu erfolgen. Das Alarm-Informations-Portal AIP stellt diese Möglichkeiten zur Verfügung. Es nimmt Alarmmeldungen aus Atvise, Acron oder direkt aus der Steuerung auf und kommuniziert sie über unterschiedliche Medien – beispielsweise E-Mail, SMS, Voice-over-IP oder per Smartphone-App – an das Service-Personal. Auf diese Weise lassen sich Störungen durch eine präventive Diagnose vermeiden oder zumindest schnell beheben.

(ID:44150805)