Entwicklung von Elastomeren Covestro eröffnet modernisiertes Technikum für Vulkollan-Hochleistungselastomere

Redakteur: Alexander Stark

Der Werkstoffhersteller Covestro hat sein neu gestaltetes Technikum für Hochleistungs-Polyurethan-Elastomere der Vulkollan-Reihe in Leverkusen offiziell eröffnet. Die Experten des Unternehmens sollen dort Kundenlösungen entwickeln und testen sowie Prototypen bauen und anpassen.

Firmen zum Thema

Covestro hat sein Technikum für Hochleistungselastomere der Vulkollan-Reihe modernisiert. Sucheta Govil, Chief Commercial Officer des Unternehmens (rechts), und Dr. Thomas Braig, Leiter der Geschäftseinheit Elastomere (2. v.l.), begutachten Räder, die mit dem Elastomer gefertigt wurden.
Covestro hat sein Technikum für Hochleistungselastomere der Vulkollan-Reihe modernisiert. Sucheta Govil, Chief Commercial Officer des Unternehmens (rechts), und Dr. Thomas Braig, Leiter der Geschäftseinheit Elastomere (2. v.l.), begutachten Räder, die mit dem Elastomer gefertigt wurden.
(Bild: Covestro)

Leverkusen – Das technische Zentrum von Covestro in Leverkusen wurde mit speziellen Anlagen für die Verarbeitung von Desmodur-15-basierten Elastomeren ausgestattet. Ziel der Modernisierungsmaßnahmen ist die Entwicklung neuer Vulkollan-basierter Lösungen als Teil des Segments Solutions & Specialties.

Bei diesem Hochleistungselastomer geht es nach den Worten von Sucheta Govil, Chief Commercial Officer (CCO) von Covestro, vor allem um eine enge Interaktion mit den Kunden, um den vollen Nutzen aus differenzierten innovativen Lösungen zu ziehen. Aufgrund seiner hohen mechanischen Festigkeit und dynamischen Belastbarkeit sei Vulkollan ein bevorzugter Konstruktionswerkstoff für sehr anspruchsvolle Anwendungen, ergänzt Dr. Thomas Braig, Leiter der Business Entity Elastomers. „Diese Elastomere eignen sich zum Beispiel hervorragend für High-End-Anwendungen in der Fördertechnik. Mit dem Technikum wollen wir unseren Kunden die Möglichkeit geben, dieses Elastomer für ihre anspruchsvollsten Anwendungen zu erproben und zu entwickeln.“

(ID:47807245)