Chemisches Recycling Borealis stellt Basischemikalien und Polyolefine aus Recyclat in kommerziellen Mengen her

Redakteur: Alexander Stark

Dank eines Exklusivertrags mit dem belgischen High-Tech-Recyclingzentrum Renasci Oostende Recycling ist Borealis in der Lage, chemisch recycelte Basismaterialien in kommerziellen Mengen anzubieten.

Firmen zum Thema

Chemisch recycelte Rohstoffe von Renasci werden an mehreren Borealis-Standorten für die Produktion von kreislauforientierten Borcycle C-Polyolefinen und Basischemikalien zum Einsatz kommen.
Chemisch recycelte Rohstoffe von Renasci werden an mehreren Borealis-Standorten für die Produktion von kreislauforientierten Borcycle C-Polyolefinen und Basischemikalien zum Einsatz kommen.
(Bild: Pieter Clicteur/ Borealis)

Wien/Österreich – In seinem High-Tech-Recyclingzentrum in Oostende, Belgien, stellt Renasci Oostende Recycling chemisch recycelte Rohstoffe her. Borealis hat mit dem Unternehmen nun eine Vereinbarung über den Erwerb der gesamten Produktion unterzeichnet. Mit einer prognostizierten Liefermenge von 20 kT/Jahr soll dieser Vertrag dem Konzern dabei helfen, zu einem der führenden globalen Anbieter chemisch recycelter Basischemikalien und Polyolefine zu werden. Die Borcycle C-Produktpalette macht es möglich, Kunststoffabfälle zu kreislauforientierten Hochleistungsprodukten und -anwendungen zu verarbeiten.

Durch die Vereinbarung soll die Marktnachfrage nach chemisch recycelten Polyolefinen gedeckt werden. Als Ergänzung zum mechanischen Recycling kommt dem chemischen Recycling eine wichtige Rolle zu, um den Materialkreislauf im Sinne einer Kunststoff-Kreislaufwirtschaft zu schließen: Denn auch Kunststoffabfallströme geringerer Qualität können durch chemisches Recycling zu hochwertigem Material verarbeitet werden. Tatsächlich bieten Produkte aus chemisch recycelten Rohstoffen die gleiche Leistung wie Produkte, die auf fossilen Rohstoffen basieren. Dies wiederum ermöglicht die Entwicklung von High-End-Anwendungen auf Basis recycelter Polyolefine, wie zum Beispiel von Verpackungen für Healthcare- und Lebensmittelanwendungen; diese unterliegen strengen Qualitäts- und Sicherheitsvorschriften, die von mechanisch recycelten Materialien nicht immer erfüllt werden können.

Die Wertstoffe aus Renascis ISCC PLUS-zertifiziertem Recyclingzentrum stammen hauptsächlich aus trockenen Haushaltsabfällen und zum Teil aus Industrieabfall. Im ersten Verarbeitungsschritt werden die Abfälle mehrfach sortiert, um jene Kunststoffe herauszufiltern, die sich am besten für das mechanische Recycling eignen. Wertstoffe, die nicht mechanisch recycelt werden können, werden in der Folge dem chemischen Recycling zugeführt. Diese chemisch recycelten Rohstoffe sollen künftig in Dampfcrackern weiterverarbeitet werden, vorerst am Produktionsstandort Porvoo in Finnland. Die ISCC Plus-Zertifizierung, die der Borealis-Standort vor kurzem erhalten hat, stellt den globalen Standard für zertifizierte recycelte und biobasierte Materialien dar und ermöglicht somit die massenbilanzierte Produktion von erneuerbaren und chemisch recycelten Produkten.

(ID:47470607)