Ausblick auf 2018 Bodo Möller Chemie will 100 Millionen Euro Umsatzmarke knacken

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Bodo Möller Chemie hat für das kommende Jahr den Plan ausgegeben, die 100 Millionen Euro Umsatzmarke zu knacken. Das globale Geschäft mit Spezialchemikalien soll dafür ausgebaut werden. Die Expansionsmärkte E-Mobility und 3D-Printing stimmen das Unternehmen dabei besonders positiv.

Firmen zum Thema

Die Zentrale von Bodo Möller Chemie in Offenbach am Main.
Die Zentrale von Bodo Möller Chemie in Offenbach am Main.
(Bild: Bodo Möller Chemie)

Offenbach am Main – Auch über das Jahr 2018 hinaus hat sich Bodo Möller Chemie langfristige Unternehmensziele gesetzt. Binnen fünf Jahren soll das Umsatzvolumen auf über 150 Millionen Euro weltweit ausgebaut werden. Bereits in den vergangenen zwei Jahren legte die Bodo Möller Chemie Gruppe um jeweils 20 % beim Umsatz zu. Damit einhergegangen war ein massiver Ausbau der Präsenz rund um den Globus.

Nicht nur in den USA, auch in Asien und Europa gewinnen Elektrofahrzeuge immer mehr Bedeutung und stellen unterschiedliche Ansprüche an die Fertigung. „Der Bedarf an spezialisiertem Know-how im Einsatz von Kleb- und Dichtstoffen wächst. Mit unserem Konzept liefern wir neben dem Anwendungswissen auch die Produkte und leisten für die Industrie eine wichtige Aufgabe als Solution Provider“, sagt Frank Haug, CEO der Bodo Möller Chemie Gruppe. Im Vertrieb von Spezialchemikalien blickt das Unternehmen auf vier Jahrzehnte Erfahrung zurück. Neben Kooperationen mit den weltweit führenden Herstellern von Dicht-, Kleb- oder Vergussmassen verfügt die Bodo Möller Gruppe auch über eigene Fertigungsstätten und Versuchsreihen zur Produkterprobung.

(ID:45068104)