Suchen

Biopolymere

Biologisch abbaubare Polymertechnologie erhält Zulassungen als Lebensmittelkontaktmaterial

| Redakteur: Alexander Stark

Die biologisch abbaubare Polymer PHBH-Technologie von Kaneka erhielt kürzlich in der EU, in Japan und in den USA die Zulassung für den Kontakt mit Lebensmitteln. Das Technologieunternehmen hat das biobasierte und biologisch abbaubare Polymer entwickelt, das nicht nur durch Kompostierung recycelt werden kann, sondern auch in natürlichen Umgebungen wie etwa Meeresgewässern biologisch abbaubar ist.

Firmen zum Thema

Kaneka stellte auf der K 2019 eine biobasierte und biologisch abbaubare Polymertechnologie vor.
Kaneka stellte auf der K 2019 eine biobasierte und biologisch abbaubare Polymertechnologie vor.
(Bild: het-fotohuis/ Kaneka)

Westerlo-Oevel/Belgien – Die Kunststoffindustrie steht vor der Herausforderung, nachhaltigere und biologisch besser abbaubare Lösungen zu entwickeln, die zur Reduzierung von Abfallproblemen beitragen. Mit seinem neuen Biopolymer hat Kaneka deshalb eine pflanzliche Alternative zu kompostierbaren und biologisch abbaubaren Artikeln entwickelt. Das neue Biopolymer PHBH wird durch ein Fermentationsverfahren mit Mikroorganismen hergestellt, bei dem Pflanzenöle und deren Fettsäuren als Primärrohstoff verwendet werden. Es hat dem Unternehmen zufolge ausgezeichnete biologisch abbaubare Eigenschaften unter natürlichen Bedingungen wie etwa im Boden oder in Meeresgewässern und wird durch den Verdauungsprozess der in der Natur vorhandenen Mikroorganismen zu CO2 und Wasser abgebaut.

Durch die „OK Biodegradable Marine“-Zertifizierung, die die biologische Abbaubarkeit in Meerwasser garantiert, soll die neue Lösung einen Beitrag zur Verringerung der Meersverschmutzung leisten. Andere vom TÜV Austria Belgium zertifizierte Label für biologisch abbaubares Polymer PHBH sind „OK Biobased“, „OK biodegradable Soil“, „OK Compost Home“ und „OK Compost Industrial“.

Das Unternehmen hat 2011 am Hauptsitz in Takasago mit der Pilotphase der Herstellung von PHBH begonnen. Die derzeitige Produktionskapazität beträgt 1000 Tonnen pro Jahr und wird im Dezember 2019 auf 5000 Tonnen pro Jahr erhöht.

Die jüngsten Zulassungen von Lebensmittelkontaktmaterialien in der EU, in Japan und in den USA ermöglichen es Kaneka jetzt, die Verbreitung von PHBH zu beschleunigen. Im März 2018 wurde PHBH als Material für den Kontakt mit Lebensmitteln von der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) registriert. Im Mai 2019 wurde PHBH in die Positivliste des Japan Hygienic Olefin aufgenommen, was bedeutet, dass das Material in Japan in Lebensmittelutensilien, Behältern und Verpackungsmaterialien verwendet werden kann. Im August 2019 erhielten die Lösungen von Kaneka eine erweiterte Lebensmittelkontaktzulassung für alle Lebensmittelarten in der EU. Somit kann PHBH von nun an auch in Produkten wie Besteck, Strohhalmen und Tassen sowie in Anwendungen mit Kontakt zu trockenen Lebensmitteln wie etwa Obst- und Gemüsebeuteln eingesetzt werden.

Das PHBH ist das Ergebnis der Kombination der Fermentations- und makromolekularen Kerntechnologien von Kaneka. Die neu entwickelten biobasierten und biologisch abbaubaren Schaumstoffpartikel können mit bestehenden Anlagen zu Verpackungen von Lebensmitteln und Non-Food-Produkten geformt werden, ohne auf die wichtigsten Eigenschaften von Polyolefin-Schaumstoffen zu verzichtet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46194896)