Batteriemarkt BASF und Svolt schließen Partnerschaft für Batterieentwicklung und -recycling

Redakteur: Alexander Stark

Im Rahmen einer Partnerschaft wollen BASF und Svolt ihre Stärken in den Bereichen Zellherstellung, Kathodenmaterialien und Batterierecycling bündeln. Die Unternehmen wollen dadurch ihre Stellung in China ausbauen.

Firmen zum Thema

Yang Hongxin, Chairman und CEO von Svolt (links) und Jay Yang, CEO von BASF Shanshan Battery Materials (rechts) unterzeichnen die Vereinbarung.
Yang Hongxin, Chairman und CEO von Svolt (links) und Jay Yang, CEO von BASF Shanshan Battery Materials (rechts) unterzeichnen die Vereinbarung.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen; Changzhou/China – Die Konzerne BASF und Svolt haben eine Vereinbarung getroffen, in der beide Parteien durch ihre jeweiligen globalen Aktivitäten in den Bereichen Entwicklung von Kathodenmaterialien, Rohstoffversorgung und Batterierecycling für Batteriezellen zusammenarbeiten wollen. Die Partnerschaft soll auch die Forschungs- und Entwicklungskapazitäten beider Unternehmen im Bereich nachhaltiger Batteriematerialien verbessern und die Wettbewerbsfähigkeit beider Parteien auf dem größten Batteriemarkt, China, und weltweit stärken. Beide Unternehmen wollen auch eine gemeinsame vorgelagerte Beschaffung prüfen, um die Versorgungssicherheit mit Rohstoffen zu verbessern.

Als größter Chemielieferant der Automobilindustrie hat BASF eine starke Position auf dem Markt für Kathodenmaterialien, einschließlich einer globalen Präsenz in der Produktion, Forschung- und Entwicklung sowie eines breiten Portfolios von Kathodenmaterialien mit mittlerem bis hohem Nickelgehalt sowie manganreiche und kobaltfreie Verbindungen.

(ID:47761579)