Anlagenbau: Bio-Propylenglycol BASF und Oleon eröffnen weltweit erste Bio-Propylenglycol-Anlage

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Das Oleochemieunternehmen Oleon nimmt die weltweit erste Produktionsanlage für Bio-Propylenglycol aus Glycerin im belgischen Ertvelde in Betrieb. Der Prozess wurde von der BASF entwickelt und mit Oleon gemeinsam realisiert.

Anbieter zum Thema

BASF und Oleon haben bei der Realisierung der weltweit ersten Bio-Propylenglycol-Anlage im belgischen Ertvelde zusammengearbeitet.
BASF und Oleon haben bei der Realisierung der weltweit ersten Bio-Propylenglycol-Anlage im belgischen Ertvelde zusammengearbeitet.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen, Ertvelde/Belgien – Die Anlage zur Propylenglycol-Produktion in Ertvelde, Belgien, ist die erste dieser Art weltweit. Der Produktionsprozess wurde von BASF entwickelt, lizenziert und gemeinsam mit Oleon realisiert.

Im Rahmen einer feierlichen Veranstaltung wurde die Anlage nun in Betrieb genommen. Mehr als 120 Gäste nahmen an der Veranstaltung teil, unter ihnen Vertreter nationaler und regionaler Behörden, von BASF und von Oleon.

Glycerin als Basis für die Propylenglycol-Herstellung

Propylenglycol (PG) wird bisher üblicherweise durch Hydrolyse von Propylenoxid hergestellt, welches aus Rohöl gewonnen wird. Das Ausgangsmaterial des neuen Verfahrens ist nicht Rohöl, sondern das größtenteils auf Basis nachwachsender Rohstoffe gewonnene Glycerin, welches wiederum ein Nebenprodukt bei der Oleochemieproduktion ist.

Ein weiterer Vorteil des Prozesses ist, dass im Vergleich zur Hydrolyse weniger Produktionsschritte nötig sind, was das neue Verfahren zur Bio-PG Produktion von Oleon in Ertvelde effizienter macht.

PG ist ein Alkohol und z.B. in pharmazeutischen oder kosmetischen Produkten, aber auch in Lösungsmitteln und Weichmachern enthalten.

Weitere Informationen zu Anlagenbau-Projekten sind in GROAB, der Datenbank für den internationalen Großanlagenbau, zu finden.

(ID:34488180)