Kapazitätserhöhung in Antwerpen BASF erhöht MDI-Kapazität auf 650.000 t/a

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Der Chemieriese BASF hat die Kapazität der Produktionsanlagen zur Herstellung von Methylendiphenyldiisocyanat (MDI) an ihrem Verbundstandort in Antwerpen/Belgien erhöht. Dabei wurde die Kapazität in Antwerpen von 560.000 t/a auf 650.000 t/a vergrößert.

Anbieter zum Thema

Antwerpen ist der zweitgrößte Verbundstandort der BASF. Jetzt erhöhte der Konzern seine MDI-Produktionskapazität am Standort.
Antwerpen ist der zweitgrößte Verbundstandort der BASF. Jetzt erhöhte der Konzern seine MDI-Produktionskapazität am Standort.
(Bild: BASF)

Ludwigshafen – MDI ist ein zentraler Bestandteil von Polyurethan, einem äußerst vielseitigen Kunststoff. Er sorgt für eine verbesserte Isolierung, hilft Energie in Gebäuden einzusparen und findet für leichtere Materialien im Fahrzeugbau Anwendung.

Internationaler Großanlagenbau GROAB ist eine Datenbank für den internationalen Großanlagenbau und bietet detailierte Informationen zu weltweiten Projekten aus über 13 Kategorien (Raffinerien, Erdöl-/Erdgasförderung, Energie/Kraftwerke, ...). Mindestens 15 neue und aktualisierte Projekte werden von uns jede Woche eingepflegt. Jetzt mehr zu GROAB erfahren und kostenlosen Testaccount erstellen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:44473832)