Steamreformer Air Liquide hält mit neuem Steamreformer Dormagen liquide

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Im Beisein von Hans-Jürgen Petrauschke, Landrat des Rhein-Kreises Neuss, und Peter-Olaf Hoffmann, Bürgermeister der Stadt Dormagen, erfolgte auf dem Gelände des Chempark Dormagen die feierliche Grundsteinlegung für den neuen Steamreformer von Air Liquide.

Firmen zum Thema

(v.l.n.r.): Dr. Tony van Osselaer (Mitglied des Vorstands, Bayer Material Science), Guy Salzgeber (President Western Europe Zone, Air Liquide), Dr. Ernst Grigat (Leiter Chempark, Currenta), Thomas Pfützenreuter (Vorsitzender der Geschäftsführung Air Liquide Deutschland) und Peter-Olaf Hoffmann (Bürgermeister Dormagen) bei der Grundsteinlegung für den neuen Steamreformer im Chempark Dormagen.
(v.l.n.r.): Dr. Tony van Osselaer (Mitglied des Vorstands, Bayer Material Science), Guy Salzgeber (President Western Europe Zone, Air Liquide), Dr. Ernst Grigat (Leiter Chempark, Currenta), Thomas Pfützenreuter (Vorsitzender der Geschäftsführung Air Liquide Deutschland) und Peter-Olaf Hoffmann (Bürgermeister Dormagen) bei der Grundsteinlegung für den neuen Steamreformer im Chempark Dormagen.
(Bild: Air Liquide)

Dormagen –Der Steamreformer, in den das Unternehmen 100 Millionen Euro investieren will, dient der Produktion von Wasserstoff und Kohlenmonoxid. Abnehmer ist Bayer Material Science, mit der Air Liquide einen langfristigen Versorgungsvertrag geschlossen hat. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage ist für 2014 geplant.

Peter-Olaf Hoffmann, Bürgermeister der Stadt Dormagen: „Wir freuen uns, dass sich das international renommierte Unternehmen Air Liquide für Dormagen entschieden hat und hier mit dem Beitritt zur Lokalen Allianz auch gleich seine Verbundenheit zeigt. Die Ansiedlung von Air Liquide hilft unserem Wirtschaftsstandort, weil sie einen wichtigen Teil der Rohstoffversorgung im Chempark sicherstellt. Das Vorhaben bettet sich in das Meilensteinprojekt der neuen TDI-Anlage ein. Air Liquide bringt uns zusätzliche Arbeitsplätze und trägt mit Gewerbesteuerzahlungen künftig dazu bei, auch die Stadt Dormagen liquide zu halten.“

Bildergalerie

Mit neuem Steamreformer wichtige Rohstoffe vor Ort produziert

Im Mai 2012 hatte Air Liquide den Zuschlag für den Bau des neuen Steamreformers im Chempark-Standort Dormagen erhalten. Der hochmoderne Reformer wird von den Teams von Air Liquide Global Engineering & Construction Solutions ausgelegt und direkt auf dem Gelände des Kunden gebaut. Ortsansässige Unternehmen sind in das Projekt eingebunden.

In der Anlage wird aus Erdgas Wasserstoff und Kohlenmonoxid hergestellt. Diese Produkte dienen als Rohstoffe für die Herstellung einer Vielzahl von Zwischenprodukten in der Chemie- und Kunststoffindustrie und kommen beispielsweise bei der Produktion von hochwiderstandsfähigen Polsterungen, strapazierfähigen Elastomerreifen oder hochleistungsfähigen Klebstoffen zum Einsatz.

Der Dormagener Steamreformer wird eine Produktionskapazität von 22.000 Tonnen Wasserstoff und 120.000 Tonnen Kohlenmonoxid pro Jahr haben und zur Versorgung der neuen TDI-Großanlage von Bayer Material Science errichtet. Durch die neue Anlage werden allein bei Air Liquide langfristig bis zu 20 Arbeitsplätze am Standort Dormagen entstehen.

Weitere Anlagenbauprojekte finden Sie in GROAB, der Datenbank für den internationalen Großanlagenbau.

(ID:42223502)