Suchen

Behälterheizung dank Doppelwandprofil Abwärme zur Behälterheizung verwenden

| Autor / Redakteur: Michael Florin; Klaus Bucher / Wolfgang Ernhofer

Doppelwandbehälter können doppelt effektiv sein: Zum einen kann das gelagerte Medium mit Abwärme beheizt werden. Zum anderen ermöglicht der Konstruktionsaufbau der doppelwandigen Rohre auch die Nutzung des Doppelwandprofils zur Dichtheitskontrolle. Heizkosten können so komplett eingespart werden.

Firma zum Thema

Mit Doppelwandbehältern ist die Nutzung betrieblicher Abwärme in Form von Heißwasser zur Erhaltung bestimmter Temperaturen möglich.
Mit Doppelwandbehältern ist die Nutzung betrieblicher Abwärme in Form von Heißwasser zur Erhaltung bestimmter Temperaturen möglich.
(Bild: Henze)

Das Ansetzen und Vorhalten einer Bitumen-Emulsion für weitere Produktionsschritte ist von der Aufrechterhaltung einer Temperatur von ca. 70 Grad im Behälterinneren abhängig. Als wässrige Lösung mit der feinen Verteilung von Bitumen in Wasser stabilisieren Emulgatoren zusätzlich zur Temperatur das Gemisch. Sollte die Medientemperatur unter einen bestimmten Wert fallen, wird die Emulsion gebrochen und das Bitumen fällt aus und verklebt. Deshalb ist eine konstante Temperatur für den Prozess so wichtig.

Da im Rahmen der Fertigung des Anlagenbetreibers betriebliche Abwärme in Form von Heißwasser anfällt, lag es nahe, diese für diesen Einsatzzweck zu nutzen. Mit dem Know-how der nordrhein-westfälischen Spezialisten von Henze konnten sowohl Lagerung und Behandlung als auch die Temperaturkonstanz erzielt werden.

Bildergalerie

Der Konstruktionsaufbau der doppelwandigen Rohre ermöglicht neben der eigentlichen Aufgabe als Lagerung von Medien auch die Nutzung des Doppelwandprofils zur Dichtheitskontrolle. Dabei kann die Überwachung mittels elektrischer Widerstandsmessung, mithilfe von Sonden oder durch Über-, bzw. Unterdruckmessung erfolgen. Auch können die innerhalb der Rohrwand spiralförmig verlaufenden Profile zur Kühlung von Prozessmedien eingesetzt werden.

Lagermedium mit Heizwasser erwärmen

In dem hier vorliegenden Fall wurde das Lagermedium (Bitumen-Emulsion) jedoch aufgeheizt, indem man ein Heizmedium durch die Profile geleitet hat. Dabei wurde in die Profilwendel der doppelwandigen Wickelrohre das Heizwasser (Abwärme aus der Produktion) in die senkrecht stehenden Behälter gepumpt.

Die Doppelwandbehälter aus Profilwickelrohr wurden aus Polypropylen Homopolymerisat PP-H/BE 60 von Borealis gefertigt. Dieser Werkstoff ist für seine thermischen und mechanischen Eigenschaften bekannt und war nach Aussagen von Michael Florin, Projektverantwortlicher bei Henze, „erste Wahl für den vorliegenden Anwendungsfall.“

(ID:43120781)