Marktanalyse Abfall mit Potenzial: Biobasierte Produkte aus der Tonne

Redakteur: Alexander Stark

Das BBI-geförderte Projekt Cafipla entwickelt eine neue Technologie zur Gewinnung biobasierter Chemikalien und Produkte aus Bioabfällen. Eine Marktanalyse im Rahmen des Projektes zeigt in der ersten wirtschaftlichen Bewertung ein hohes Potenzial für vier maßgeschneiderte, biobasierte Produkte.

Firma zum Thema

Das Ziel von Cafipla ist die Entwicklung eines integrierten Vorbehandlungsverfahrens zur Umwandlung heterogener organischer Materialien in Bausteine für die biobasierte Wirtschaft.
Das Ziel von Cafipla ist die Entwicklung eines integrierten Vorbehandlungsverfahrens zur Umwandlung heterogener organischer Materialien in Bausteine für die biobasierte Wirtschaft.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Frankfurt am Main – Im Rahmen des Projekts Cafipla sollen integrierte Vorbehandlungsverfahren zur Umwandlung organischer Materialien in Bioabfällen zu chemischen Bausteinen für die Biowirtschaft entwickelt werden. Eine Marktbewertung hat nun die von Cafipla untersuchten Verfahren und vier potenzielle künftige Produkte unter die Lupe genommen.

Zu den Zielprodukten gehören Polyhydroxyalkanoate (PHA), die als biobasierte und biologisch abbaubare Kunststoffe oder Biokomposite verwendet werden können. Mittelkettige Carbonsäuren (MCCA) in Form von MCCA-Bioöl können als antimikrobieller Futtermittelzusatz zum Einsatz kommen. Mikrobielle Proteine, die in Cafipla untersucht werden, bieten gute Möglichkeiten als Langzeitdünger oder Lebens- und Futtermittelzusatzstoffe. Verstärkte Naturfasern weisen einen hohen Umweltnutzen auf und sind für die Marktsegmente Isolierung und Bau relevant.

„Die Marktanalyse ergab, dass alle Produkte ein hohes Marktpotenzial haben und Marktsegmente mit bereits hohem Marktvolumen ansprechen. Um den Markteintritt zu erreichen, müssen im nächsten Schritt einzelne Hindernisse berücksichtigt und während des Projekts überwunden werden.“ sagen die Autorinnen der Marktanalyse Dr. Lea König und Karoline Wowra, beide wissenschaftliche Referentinnen, Dechema e.V.

Ausgehend von den Anwendungsbereichen wurden potenzielle Märkte definiert, deren Produktionsmengen und Jahresumsätze zusammengestellt und die derzeit größten Hersteller identifiziert. Darüber hinaus wurden die technisch-ökonomischen, ökologischen und rechtlichen Rahmenbedingungen untersucht und auf Chancen und Herausforderungen für die Produkte bewertet.

(ID:47617162)