Zukunfts-Szenarien im Anlagenengineering Wie Mobile und Cloud die Arbeit des Anlagenengineerings verändern

Autor / Redakteur: Anke Geipel-Kern* / Anke Geipel-Kern

Mobile Computing, Planen in der Cloud: Im Anlagenengineering sind momentan viele Zukunfts-Szenarien denkbar – Aber trotz kontroverser Diskussion um mögliche Sicherheitsprobleme: Alle Beteiligten sind sich einig. Die Frage ist nicht, ob die neuen Technologien kommen, sondern es geht nur noch darum, wie schnell diese die Arbeit der Ingenieure durchdringen.

Firmen zum Thema

Trotz möglicher Sicherheitsprobleme gewinnen Themen wie „Mobile Computing“ und „Planen in der Cloud“ im Anlagenbau immer mehr an Bedeutung.
Trotz möglicher Sicherheitsprobleme gewinnen Themen wie „Mobile Computing“ und „Planen in der Cloud“ im Anlagenbau immer mehr an Bedeutung.
(Bild: © ra2 studio - Fotolia)

Wolfgang Welscher, Chef der Berliner Softwareschmiede X-Visual, gehört noch zu denen, die Dos-Befehle in eine unförmige graue Kiste hackten, um einem schwarzen Bildschirm die gewünschten Reaktionen zu entlocken. Doch auf dem Digital Plant Kongress lässt er keinen Zweifel aufkommen: Die Generation mit den dicken Fingern werde aussterben. Die Digital Natives, die schon im Kindergartenalter virtuoser mit Tablet und Smartphone umgehen, als ihre Eltern es jemals vermögen, werden das Engineering und die Arbeit des Ingenieurs dramatisch verändern.

Referenten des Digital Plant Kongress 2014
Bildergalerie mit 45 Bildern

Der Ingenieur der nächsten Generation, aufgewachsen in der virtuellen Welt des World of Warcraft, wird, die Datenbrille auf der Nase, nicht mehr den Stift, sondern das Tablett zücken – spätestens, wenn die ersten Wearables dem Pilotstadium entwachsen sind. Die Frage sei nicht wann, war sich das Auditorium mit dem Referenten einig, sondern lediglich mit welcher Geschwindigkeit sich der Wandel vollziehen werde.

Bildergalerie

Cloud-Lösungen gewinnen trotz Skepsis an Bedeutung

Noch fremdeln die Unternehmen mit der schönen neuen Technikwelt, was zum Teil sicher auch daran liegt, dass immer noch die Dos-Generation die Entscheidungen trifft. Vor allem Anlagen- und Maschinenbauer sind bislang schwer zu überzeugen. Einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Pierre Audoin Consultants (PAC) im Auftrag der Freudenberg IT zufolge lehnen 80 % der deutschen Anlagen- und Maschinenbauer Cloud Computing wegen vermeintlicher Sicherheitsmängel ab.

Laut dem von Bitcom und KMPG erstellten Cloudmonitor 2014 ist die Situation in der Chemie- und Pharmabranche ganz ähnlich: Knapp 70 % der 400 befragten Unternehmern hegen Cloud-Lösungen gegenüber eine gewisse Skepsis. Immerhin, so zeigte eine Umfrage unter den Teilnehmern des Digital Plant Kongresses, plant die Mehrheit der anwesenden Manager sich in den nächsten drei Jahren mit dem Thema zu beschäftigen.

In den Köpfen hat die Zukunft längst begonnen

Geht es nach den Softwareprovidern, die ihre Engineeringwerkzeuge und -lösungen auf dem Digital Plant Kongress vorgestellt haben, lieber heute als morgen. Gleich ob Siemens, Intergraph, Aveva, Autodesk, Aucotec, X-Visual – gedanklich befinden sich die Entwickler längs in der Zukunft. Die Nachfrage nach Engineering-Software für mobiles Projekt- und Anlagenmanagement steige ständig, sagt Dr. Ursula Mitsching, die bei Siemens für Comos Mobile Solutions zuständig ist. Über mehrere Kontinente verteilte Engineering-Abteilungen sind mittlerweile üblich und, dass Betreiber für unterschiedliche Gewerke gleich mehrere EPCs anheuern, ebenfalls.

(ID:43155865)