Suchen

Meilenstein Trenntechnik

wird präsentiert von

GEA

Eindampfanlagen/Stofftrennung Vom Fischöl zur Omega-3-Kapsel: Food-Trend braucht Trenntechnik-Innovationen

Redakteur: Dominik Stephan

Nahrungsergänzungspräparate sind gefragt – ganz besonders solche, die Omega-3-Fettsäuren enthalten. Diese lassen sich etwa durch Eindampfung aus Fischöl gewinnen. Doch die Aufreinigung und Trennung von Fetten und Lipiden ist gar nicht so einfach: Ein klarer Fall für Spezialisten in Sachen Trenntechnik.

Firma zum Thema

Per Anlagenbaukatsen zur Effizienz: Der Fallstromverdampfer wird fertig montiert in das Gebäude eingehoben.
Per Anlagenbaukatsen zur Effizienz: Der Fallstromverdampfer wird fertig montiert in das Gebäude eingehoben.
(Bild: GEA)

Wie kommt man an wertvolle Omega-3-Fettsäuren? Man beginnt mit Fischöl, welches etwa aus der Leber von Sardellen, Sardinen und Kabeljau gewonnen wird. Doch vom Fischprodukt zur Omega-3-Kapsel ist der Weg etwas weiter. Ein Spezialist für solche Nahrungsergänzungsmittel ist die KD Pharma Gruppe mit Hauptsitz in Homburg. Das Unternehmen ist als Einziges weltweit in der Lage, Lipid- und Omega-3 Konzentrate in einer Reinheit von bis zu 99,5 % kommerziell anzubieten. Dafür braucht es immenses Know-How in Sachen Verfahrenstechnik, besonders wenn es um die chromatographische Trennung geht.

Auch Eindampfprozesse sind gefragt: So kommt bei der Herstellung von Omega-3-Fettsäuren ein Fallstromverfahren zum Einsatz, dass sich neben der Energieoptimierung durch eine besonders schonende Fahrweise auszeichnet. Bei diesem speziellen Verfahren wird eine Lösung mit ca. 11% TS (Trockensubstanz) an gelöstem Silbernitrat in einer Fallstromeindampfanlage des Herstellers GEA auf ca. 50% TS aufkonzentriert. Die aufkonzentrierte Silbernitratlösung kann wieder im Prozess eingesetzt werden.

Die Anlage mit einer Zulaufleistung von 1.500 kg/h Silbernitratlösung arbeitet im Vakuum bei vergleichsweise niedrigen Temperaturen, sodass die Aufkonzentrierung schonend stattfindet und das Konzentrat bei 60°C ausgegeben werden kann. Die ausgedampften Brüden werden in einem mechanischen Verdichter komprimiert und dadurch auf ein höheres Temperaturniveau angehoben, so dass sie zur Beheizung der Anlage verwendet werden können.

Die Stofftrennung als Skid-System

Ein weiteres Plus: Da die Entwickler bei GEA die Anlage von Anfang an Skid-System geplant und gebaut hatten, konnte sie platzsparend und sicher vormontiert in die Produktion geliefert werden. Etwa acht Monate nach Auftragseingang wird das Anlagenmodul vormontiert ausgeliefert und vor Ort mechanisch und elektrisch endmontiert.

Das überzeugt: 2020 hat KD Pharma nach guten Erfahrungen am Standort Bexbach eine weitere Eindampfanlage für ein Werk in Seal Sands (Middlesbrough), England, in Auftrag gegeben. Die neue Anlage soll schon neun Monate nach Auftragserteilung (erfolgte im Mai) in Betrieb gehen.

Der Fischzug könnte sich lohnen, denn der Markt mit Nahrungsergänzungsmitteln wächst weltweit: Insgesamt wurden in Deutschland im Jahr 2018 225 Millionen Packungen Nahrungsergänzungsmittel verkauft. Das sind 12 Millionen Packungen mehr als im Vorjahr, mit steigender Tendenz.

(ID:46839661)