Suchen

Tablettierwerkzeuge Verlängerte Standzeiten optimierte durch Inlays

| Redakteur: M.A. Manja Wühr

Tipecska Maschinenbau fertigt Tablettierwerkzeuge für den Non-Pharma-Bereich. Der Fokuss liegt dabei auf langer Haltbarkeit und Verlässlichkeit.

Firmen zum Thema

Tablettierwerkzeuge für Non-Pharma-Anwendungen
Tablettierwerkzeuge für Non-Pharma-Anwendungen
(Bild: Tipecska Maschinenbau)

Tipecska Maschinenbau fertigt Tablettierwerkzeuge seit 1962. Ursprünglich lag die Kernkompetenz in Werkzeugen zum Verpressen von heterogenen Katalysatoren. Schnell folgten weitere Industriezweige: zunächst die Wasch- und Reinigungsmittelindustrie, darauf die Lebensmittelindustrie und aktuell die Salzindustrie. Damit deckt das Unternehmen eine große Palette an Tablettierwerkzeugen für den Non-Pharma-Bereich ab.

Die eigene Entwicklungsabteilung ermöglicht eine enge Zusammenarbeit auch im Hinblick auf Entwicklung neuer Formen oder Verwendung anderer Materialien. Dabei sind drei Haupteinflusskriterien bei der erfolgreichen Entwicklung eines neuen Tablettierwerkzeuges entscheidend: das zu verpressende Pulvermaterial, das verwendete Material für die Werkzeuge sowie deren Härtung und Beschichtung. Auch auf die Optimierung vorhandener Werkzeuge beispielsweise mithilfe von FEM-Analysen ist das Unternehmen spezialisiert.

Für die Tablettierung von Spülmaschinentabs arbeitet Tipecska u.a. mit dem Easy-Click-System. Damit können die Einsatzzeiten der Inlays erheblich verlängert und die Reinigungs- und Wechselzeiten verkürzt werden. Easy-click ist ein System, bei dem die Kunststoffinlays ohne Kleber oder Klebeband in die Stempeleinsätze eingeclickt werden.

Achema: Halle 3.1, Stand 48

(ID:43402655)