Weltrohstoffpreise Oktober 2021 Teure Rohstoffe sorgen für angespannte Märkte

Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Die Weltrohstoffpreise stiegen im September 2021 auf Dollar-Basis gerechnet um 8,8 % an. Da sich der Wechselkurs des Euro zum Dollar kaum verändert, bewegt sich der Anstieg in Inlandswährung in gleicher Größenordnung. Unverändert: Bei etlichen Rohstoffen ist die Versorgungssituation eng und zudem von Transportproblemen belastet.

Firmen zum Thema

Die Rohstoffpreise steigen nach kurzer Stagnation weiter an. Besonders Öl und Gas sind teuer.
Die Rohstoffpreise steigen nach kurzer Stagnation weiter an. Besonders Öl und Gas sind teuer.
(Quellen: HWWI; Deutsche Bundesbank)

Düsseldorf – Nach einer ersten Entspannung bei Rohöl hat sich der Markt wieder gedreht. Die von der Opec Anfang September 2021 angekündigte Erhöhung der Förderquote ab Oktober um nur 0,4 mbd (million barrel per day) ist nicht ausreichend. Im 4. Quartal 2021 besteht ein Bedarf von 99,7 mbd. Außerhalb der Opec dürften im Quartal 65,5 mbd gefördert werden. Die Opec muss also rund 34,2 mbd beisteuern. Davon werden 5,2 mbd auf so genannte NGL-Sorten (Natural Gas Liquids) entfallen. Im Vergleich zur August-Förderung der Opec ist eine deutliche Ausweitung um gut 2,2 mbd notwendig, die durch die angestrebten Vereinbarungen über Förderausweitungen (pro Monat 0,4 mbd Anstieg ab September) noch nicht erreicht werden.

Die IKB erwartet für den Rohölpreis bis zum Jahresende eine Bewegung um die Marke von 78 Dollar je Barrel Brent. Zum Jahresende dürften sich die Preise leicht entspannen. Bei weiter sinkender inländischer Erdgasproduktion hat sich die Versorgungslage verschlechtert: Es kam im Verlauf des Jahres zu einem deutlichen Leeren der Speicher und deutlich geringeren Einfuhren als notwendig. Der Erdgaspreis könnte daher Ende 2021 fester notieren: Dieser dürfte um die Marke von 6000 Euro je TJ oszillieren.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 13 Bildern

Für den Wechselkurs des Dollar zum Euro sehen die Experten bis zum Ende 2021 eine Bewegung um die Marke von 1,15 Dollar je Euro. Gründe sind eine schwächere wirtschaftliche Entwicklung im Euro-Raum und politische Unsicherheiten.

Welche Rohstoffe Mangelware sind oder werden, können Sie in der Bildergalerie Gefahrenanalyse Rohstoff – was wird knapp? nachsehen.

Die Experten der IKB analysieren monatlich die Rohstoffmärkte und PROCESS berichtet. Alle Rohstoffpreise der letzten Jahre und Monate finden Sie auf unserer Rohstoff-Spezialseite: Weltrohstoffpreise im Wandel

(ID:47733162)