Suchen

Stellantriebe mit Ethernet/IP-Schnittstelle Stellantriebe sorgen in der Kläranlage für zuverlässige und schnelle Kommunikation

| Redakteur: Gabriele Ilg

Die zukunftsweisende Kommunikation über Industrial Ethernet baut Auma weiter aus und stellt jetzt Stellantriebe auch mit Ethernet/IP-Schnittstelle zur Verfügung.

Firmen zum Thema

Stellantriebe mit Ethernet/IP-Schnittstelle sorgen z.b. wie hier in der Kläranlage Santan Vista in Arizona für zuverlässige und schnelle Kommunikation.
Stellantriebe mit Ethernet/IP-Schnittstelle sorgen z.b. wie hier in der Kläranlage Santan Vista in Arizona für zuverlässige und schnelle Kommunikation.
(Bild: Auma)

Ethernet/IP ist der dritte Industrial Ethernet-Standard, neben Profinet und Modbus TCP/IP, den Auma unterstützt. Ethernet/IP zeichnet sich durch eine besonders hohe Konnektivität und Flexibilität bei der Netzwerkintegration aus. Die Stellantriebe mit Ethernet/IP unterstützen Datenübertragungsraten von bis zu 100 Mbit/s und sorgen für einen schnellen und zuverlässigen Austausch sowohl von zyklischen Prozessdaten als auch von azyklischen Diagnosedaten.

In der Kläranlage Santan Vista in der Nähe von Phoenix, Arizona sind bereits 49 elektrische Stellantriebe des Herstellers mit Ethernet/IP Schnittstelle erfolgreich im Einsatz. Die Drehantriebe SA und Schwenkantriebe SQ, jeweils mit intelligenter Steuerung AC, wurden im Rahmen eines Erweiterungsprojektes installiert und bereits im April 2018 in Betrieb genommen. Durch die Erweiterung hat sich die Kapazität der Kläranlage in der schnell wachsenden Metropolregion auf 180 000 Kubikmeter pro Tag verdoppelt.

Ethernet/IP war Bestandteil der Ausschreibung für das Erweiterungsprojekt. Auma hat laut eigenen Angaben als einziger Stellantriebshersteller diese Anforderung erfüllt. Die Stellantriebe ließen sich einfach und reibungslos in das Ethernet/IP-System einbinden, so Auma.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46054552)