Suchen

Durchflussmessung So verifizieren Sie Messgeräte ohne Ausbau – direkt in der Rohrleitung

| Autor / Redakteur: Udo Bosch / Anke Geipel-Kern

Die neue Heartbeat-Technologie von Endress+Hauser erfüllt den Wunsch nach zuverlässiger, schneller und einfacher Überprüfung, ohne die Anlage stilllegen zu müssen. Die heute von den Behörden geforderte fortlaufende Prozessverifikation wird damit unterstützt.

Firmen zum Thema

Heartbeat-Technologie ist einfach und jederzeit verfügbar: vor-Ort am Display oder am PC oder remote über Asset-Management-Systeme.
Heartbeat-Technologie ist einfach und jederzeit verfügbar: vor-Ort am Display oder am PC oder remote über Asset-Management-Systeme.
(Bild: Endress+Hauser)

Anlagen zur pharmazeutischen Wirkstoffproduktion unterliegen den Regularien internationaler Arzneimittelbehörden und müssen strenge Qualitätsstandards erfüllen. Die Qualifizierung und Validierung der Prozessanlagen und Versorgungssysteme ist essentiell für die Prozessstabilität und damit ein Instrument, um die Prozessqualität reproduzierbar zu sichern. Die regelmäßige Überprüfung und Kalibrierung von Mess-Stellen in der Anlage ist deshalb unverzichtbarer Bestandteil der qualitätssichernden Maßnahmen und des individuellen Qualitätsmanagement-Konzepts einer pharmazeutischen Anlage.

Vor allem im neu revidierten EU Annex 15 zur Qualifizierung und Validierung wird das Thema Monitoring von Geräten auch in der Wirkstoffherstellung einen hohen Stellenwert einnehmen. Im Rahmen der „ongoing process verification“ muss künftig die Produktqualität während des Produktlebenszyklus gemonitort werden, um zeigen zu können, dass der „state of control“ eingehalten wird und Trends bewertet werden. Eine Technologie von Endress+Hauser unterstützt nun Verifikation und Monitoring und ermöglicht die Prüfung von Durchflussmessgeräten ohne zeitaufwändigen Ausbau. Damit erfüllt die neue Heartbeat-Technologie den Wunsch nach zuverlässiger, schneller und einfacher Überprüfung ohne Anlagenstillstand und kombiniert all das mit hoher Qualität und Prüftiefe.

Bildergalerie

Dank der einfachen Handhabung kann die neue Technologie über die Vor-Ort-Anzeige sowie über alle gängigen Asset-Management-Systeme, ohne Prozessunterbrechung aktiviert werden. Dies verringert den Prüfaufwand, bietet Sicherheit bei der Geräteprüfung und gewährleistet eine hohe Anlagen-Verfügbarkeit.

Die neue Technik ist in allen Geräten der neuen Proline-Durchflussmessgerätelinie implementiert und sichert damit einen zuverlässigen Messbetrieb mit gleichbleibender Qualität ab. Dazu gehören beispielsweise die Coriolis-Massedurchflussmessgeräte Promass 100 im kompakten hygienischen Design. Geräte mit dieser Technologie bieten Diagnosefunktionalität durch kontinuierliche Selbstüberwachung (Selbstdiagnose), die Ausgabe zusätzlicher Messgrößen an ein externes Condition-Monitoring-System (Monitoring) sowie die In-situ-Verifikation von Durchflussmessgeräten in der Anwendung (Verifikation).

Damit ist eine vollumfängliche, permanente Geräteüberprüfung direkt in der Rohrleitung möglich. Dank der hohen Gesamtprüftiefe von 94 % können beispielsweise die Intervalle für aufwändige Re-Kalibrierungen deutlich verlängert werden. Dadurch verlängert sich die mögliche Betriebsdauer ohne Prozessunterbrechung.

(ID:43898376)