Suchen

Langhubsiebmaschine

Schonend und flexibel sieben

| Redakteur: Manja Wühr

Engelsmann hat eine neue Langhubsiebmaschine entwickelt. Ziel war es, den Betreibern chemischer Produktionsbetrieben mehr Einsatzvielfalt und Ressourceneffizienz zu ermöglichen.

Firma zum Thema

Langhubsieb JEL Phoenix
Langhubsieb JEL Phoenix
(Bild: J. Engelsmann )

Der Siebtechnik-Spezialist Engelsmann hat mit der JEL Phoenix eine neue Siebmaschine speziell für Anwendungen in der Chemie entwickelt. Als neue Variante der Freischwinger-Baureihe konzipiert, verbindet die Siebmaschine das besonders produktschonende Langhub-Siebverfahren mit einer erweiterten Einsatzvielfalt. Der Betreiber kann Hub und Neigung stufenlos verstellen. Das Herzstück der Maschine ist ein frei schwingendes Siebkassettenmodul, das dem Betreiber zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten eröffnet, um die Siebmaschine auf unterschiedliche Aufgabenstellungen oder Materialien umzurüsten. So kann kann die die Siebmaschine für Schutz-, Überkorn-, Fein- oder Klassiersiebungen eingesetzt werden. Zudem können auf dem Schwingsieb körnige, pulvrige, feinpulvrige, fetthaltige und granulatförmige Schüttgüter verarbeitet werden.

In dem Modul können je nach Aufgabenstellung bis zu vier Siebkassetten übereinander gestapelt werden, z.B. um die Siebfläche bzw. die Durchsatzleistung des Siebes oder die Anzahl abzutrennender Fraktionen zu erhöhen. Durch den Einsatz verschiedener Siebmaschenweiten können so auch gängige kombinierte Siebverfahren, beispielsweise eine Grob- und Feinabsiebung, mit der JEL Phoenix in nur einem Siebprozess abgebildet werden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44765555)