Suchen

Weltrohstoffpreise Mai 2020 Rohstoffpreise weiter im Sturzflug

| Redakteur: Wolfgang Ernhofer

Die Weltrohstoffpreise brachen infolge der Coronavirus-Krise im April sowohl auf Dollar-Basis wie auch in Inlandswährung nochmals um rund 22 % ein. Den größten Einfluss auf die Weltrohstoffpreise hatten die Produktionsschließungen in vielen Branchen weltweit. Insbesondere belastete die Unsicherheit, wie lange der Shutdown dauert und wann sich die Nachfrage normalisiert.

Firmen zum Thema

Seit Beginn der Coronavirus-Krise sind die Rohstoffpreise im Sinkflug.
Seit Beginn der Coronavirus-Krise sind die Rohstoffpreise im Sinkflug.
(Quellen: HWWI; Deutsche Bundesbank)

Düsseldorf – Die chinesische Wirtschaft bewegt sich langsam in Richtung Normalmodus. So sinken derzeit die Lagerbestände an der Börse in Shanghai, während die Londoner Börse Lagervorräte aufbaut. Besonders stark war der Einbruch der Rohölpreise. Das Treffen der Opec mit Partnern hatte zwar eine Einigung über Produktionskürzungen gebracht, diese wurden aber vom Markt als nicht ausreichend bewertet.

Da zwischenzeitlich die US-amerikanischen Rohöllager nicht mehr abnahmefähig waren, wurden Annahmegebühren verlangt, die Preise waren negativ! Als Folge davon wurden im Verlauf des April 2020 insgesamt 300 aktive Bohrlöcher in den USA geschlossen, am 1. Mai 2020 waren nur noch 325 in Betrieb. Somit trägt die USA stärker zur Marktstabilisierung bei als von Präsident Trump gewünscht.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 13 Bildern

Das jetzige Preisniveau dürfte eher zu einem weiteren Rückgang der amerikanischen Fracking-Produktion führen. Die meisten anderen Förderländer kommen jedoch ebenfalls mit dem aktuellen Preisniveau nicht klar: Die Experten der Industriebank IKB sehen daher eine weitere Produktionskürzung. Bis Ende Juni 2020 erwarten sie eine Bewegung des Rohölpreises um die Marke von 32 Dollar je Barrel Brent mit einer Schwankungsbreite von 12 Dollar. Der Grenzübergangspreis für Erdgas hat noch Abwärtspotenzial.

Für den Wechselkurs des Dollar zum Euro prognostizieren die Experten bis Ende 2020 eine Bewegung um die Marke von 1,10 Dollar je Euro. Im Verlauf der zweiten Jahreshälfte 2020 ist eine leichte Aufwertung des Euro möglich.

Welche Rohstoffe Mangelware sind oder werden, können Sie in der Bildergalerie Gefahrenanalyse Rohstoff – was wird knapp? nachsehen.

Die Experten der IKB analysieren monatlich die Rohstoffmärkte und PROCESS berichtet. Alle Rohstoffpreise der letzten Jahre und Monate finden Sie auf unserer Rohstoff-Spezialseite: Weltrohstoffpreise im Wandel

(ID:46567368)