Partikelcharakterisierung Partikelgrößen-Verteilung

Redakteur: Gabriele Ilg

Anbieter zum Thema

Objektiv und sensitiv, automatisch: der LUMiReader (Bild: LUM)
Objektiv und sensitiv, automatisch: der LUMiReader (Bild: LUM)

Der neue LUMiReader PSA von LUM erlaubt erstmals die Bestimmung der volumenbasierten Partikelgrößenverteilung in Emulsionen und Suspensionen ohne Kenntnis der Brechungsindeces und ohne Annahme sphärischer und homogener Partikelformen. Dies eröffnet neue Horizonte für die Charakterisierung industrieller Produkte, bei denen obige Voraussetzungen oft nicht gegeben sind. Der PSA arbeitet auf der Grundlage der patentierten Step-Technologie, der Messung der orts- und zeitaufgelösten Extinktionsprofile (hier mit Mehrfachwellenlängenmethode). Die Qualität industrieller Suspensionen, Emulsionen und komplexer Formulierungen resultiert von unterschiedlichen Einflüssen. Die Bestimmung der Separationsgeschwindigkeitsverteilung als integrale Kenngröße für Änderungen in Partikelgröße und -dichte ist demzufolge aussagekräftiger als die Partikelgrößenverteilung. Da für die Geschwindigkeitsverteilung keinerlei Materialdaten benötigt werden, ist sie die Methode der Wahl, beim Einsatz des neuen Readers in der Qualitätskontrolle. Nahezu alle LUM-Meßgeräte können die Partikeldichte in Flüssigkeiten bestimmen, auch für weiche Partikel oder Fraktale.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:29067860)