Suchen

Druckluft Optimierte Druckluftregelung erhöht Energieeffizienz

Redakteur: Stéphane Itasse

Kaeser Kompressoren hat sein Druckluft-Managementsystem Sigma Air Manager mit einer neuartigen adaptiven 3D-Regelung ausgestattet. Damit lassen sich erstmals alle Energieverluste bei der Steuerung mehrerer Kompressoren oder Gebläse berücksichtigen und minimieren.

Firmen zum Thema

Bild1: Die neue Version des Druckluft-Managementsystems Sigma Air Manager arbeitet mit einer adaptiven 3-D-Regelung, die mehr Energieersparnis ermöglicht. (Bild: Kaeser)
Bild1: Die neue Version des Druckluft-Managementsystems Sigma Air Manager arbeitet mit einer adaptiven 3-D-Regelung, die mehr Energieersparnis ermöglicht. (Bild: Kaeser)

Was hat Drucklufterzeugung mit Mannschaftssportarten wie dem Fußball gemeinsam? Aufs Ganze gesehen entscheidet nicht der einzelne Kicker oder Kompressor, sondern das gut aufeinander abgestimmte Zusammenwirken aller beteiligten Spieler beziehungsweise Komponenten.

Druckluftstation effizient überwacht

Bei Druckluftstationen geht es in diesem Kontext nicht um den Spielerfolg auf dem Rasen, sondern um die Faktoren Betriebssicherheit, Druckluftverfügbarkeit und Energieeffizienz. Genau hier setzt der auf einem leistungsfähigen Industrie-PC basierende Sigma Air Manager an (Bild 1).

Bildergalerie

Maschinenübergreifende Verbundsteuerung und Webserver in einem, steuert und überwacht er nicht nur energieeffizient die gesamte Station; er macht darüber hinaus dank vielfältiger kommunikationstechnischer Möglichkeiten auch wesentliche Betriebsabläufe, Energieverbrauch und Kosten transparent (Bild 2 – siehe Bildergalerie).

Adaptive 3D-Regelung optimiert Druckluft-Energieeffizienz

In seiner neuesten Version arbeitet der Sigma Air Manager außerdem mit einer zum Patent angemeldeten adaptiven 3D-Regelung. Diese berücksichtigt erstmals in vollem Umfang alle bei der Steuerung von Kompressoren auftretenden, für die Optimierung der Energieeffizienz relevanten Einflussfaktoren: Sie minimiert erstens die mit Start und Stillsetzung der Kompressoren verbundenen Schaltverluste. Sie reduziert zweitens den zusätzlichen Energieaufwand für Druckflexibilität und sie minimiert drittens die Regelverluste in Form von Leerlauf- und FU-(Regel-)Verlusten.

Der Sigma Air Manager analysiert unter Berücksichtigung dieser drei Dimensionen (Bild 3) ständig, mit welcher Steuerstrategie sich der erforderliche Energieeinsatz minimieren lässt, und steuert die Kompressoren entsprechend. So ergibt sich auch bei stark schwankendem Druckluftbedarf eine hervorragende Energieeffizienz (Bild 4). Als positiver Nebeneffekt wird auch die Schalthäufigkeit, das heißt die Anzahl der Starts, Last-/Leerlauf-Umschaltungen und Stillsetzungen deutlich verringert.

Druckgüte der Druckluftstation ebenfalls verbessert

Zusätzlich strebt der Sigma Air Manager mit der neuartigen, adaptiven 3D-Regelung eine weiter verbesserte Druckgüte an. Entscheidend ist dabei, dass der Bedarfsdruck, den die Druckluftanwendung vorgibt, möglichst nie unterschritten werden sollte.

(ID:27721430)