Suchen

Erweiterte Partnerschaft OMV und Adnoc unterzeichnen Absichtserklärung für Petrochemie-Projekte im Nahen Osten

| Redakteur: Alexander Stark

OMV und die Abu Dhabi National Oil Company (Adnoc) haben zwei Absichtserklärungen unterzeichnet. Demzufolge sollen Möglichkeiten gemeinsamer Projekte im Bereich der Petrochemie eruiert werden. Die Unterzeichnung fand im Beisein von Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi, sowie dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz, statt.

Firmen zum Thema

Die Absichtserklärung zwischen OMV und Adnoc wurde im Beisein von Kanzler Sebastian Kurz und Kronprinz Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan unterzeichnet.
Die Absichtserklärung zwischen OMV und Adnoc wurde im Beisein von Kanzler Sebastian Kurz und Kronprinz Scheich Mohammed bin Zayed Al Nahyan unterzeichnet.
(Bild: Adnoc)

Abu Dhabi/VAE – Eine der Vereinbarungen sieht die Zusammenarbeit im petrochemischen Bereich vor, einschließlich der Evaluierung möglicher Projekte in Rahmen einer Erweiterung der bestehenden Partnerschaft. Sie umfasst außerdem den Wissens- und Erfahrungsaustausch in Bezug auf petrochemische Anlagen ebenso wie die Integration und Optimierung petrochemischer Prozesse in der Raffinerie. Darüber hinaus werden beide Unternehmen Möglichkeiten einer Unterstützung im Petrochemie-Marketing prüfen.

Die zweite Vereinbarung sieht vor, Möglichkeiten einer Zusammenarbeit im Rahmen des von der OMV patentierten Reoil-Verfahrens auszuloten. Dieses innovative Verfahren wandelt Altkunststoffe in synthetisches Rohöl um, das wiederum zu Treibstoffen oder zu Grundstoffen für die Petrochemische Industrie weiterverarbeitet werden kann. Laut MoU ist die Etablierung einer gemeinsamen Arbeitsgruppe vorgesehen, die die Realisierbarkeit einer Reoil-Anlage in den Vereinigten Arabischen Emiraten evaluieren soll.

Die Vereinbarungen wurde von seiner Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, Staatsminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Adnoc Vorstandsvorsitzender, sowie Dr. Rainer Seele, Vorstandsvorsitzender der OMV, unterzeichnet.

Die beiden Konzern arbeiten entlang der gesamten Wertschöpfungskette bereits in vielen Bereichen zusammen – in Upstream ebenso wie in Downstream. So erwarb OMV Im April 2018 erwarb einen 20 %-Anteil an der Offshore-Konzession für die beiden Ölfelder Sarb und Umm Lulu, gefolgt von einer 5 %-Beteiligung an der Konzession für das Sauergas- und Kondensatfeld Ghasha mit einer Laufzeit von 40 Jahren im Dezember 2018. Im Januar dieses Jahres beteiligte sich das Unternehmen mit 15 % an Adnoc Refining – Eigentümerin der viertgrößten Raffinerie der Welt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45824247)