Suchen

Vertriebszentrum

Neues Vertriebszentrum: Wer bestellt, erhält seine Lieferung innerhalb eines Tages

| Redakteur: Anke Geipel-Kern

Kurze Lieferfristen und niedrige Logistikkosten waren die Vorgaben unter denen OCP Répartition ein neues Vertriebsgebäude konzipierte und seine gesamte Supply Chain optimierte. Ergonomische Arbeitsplätze schaffen optimale Bedingungen für die Mitarbeiter.

Firmen zum Thema

Um die Mitarbeiter in der Kommissionierung zu unterstützen, hat SSI Schäfer zwei Pick-To-Tote (PTT) Arbeitsplätze (mit jeweils sieben Slots für Kundenbehälter) am Ausgang der Karusselle installiert. (Bild: SSI Schäfer)
Um die Mitarbeiter in der Kommissionierung zu unterstützen, hat SSI Schäfer zwei Pick-To-Tote (PTT) Arbeitsplätze (mit jeweils sieben Slots für Kundenbehälter) am Ausgang der Karusselle installiert. (Bild: SSI Schäfer)

Im Pharmagroßhandel sind leistungsfähige Supply Chains und Innovationsfähigkeit entscheidend für den Erfolg. Ein Unternehmen wie OCP Répartition, das Arzneimittel vertreibt, steht daher seinen Kunden gegenüber in der Pflicht, die bestellten Medikamente schnell und pünktlich zu liefern und eine transparente Vertriebskette zu schaffen.

So greift die französische Tochter der Celesio-Gruppe, des europäischen Marktführers unter den Pharmagroßhändlern, seit Jahren auf das Know-how und die Technologie von SSI Schäfer zurück, um Niederlassungen in ganz Frankreich einzurichten und zu modernisieren. Kürzlich hat OCP Répartition die Aktivitäten der Standorte Brest, Lorient und Saint Brieuc gebündelt. In der Bretagne ist ein 3600 Quadratmeter großes, neues Verteilzentrum auf einem 20000 Quadratmeter großen Firmengelände entstanden.

Ziel war es, eine Anlage zu errichten die strengsten Umweltanforderungen entspricht, sowie kurze Lieferfristen und eine Senkung der Logistikkosten ermöglicht. In dem neuen Lager sorgen u.a. ein Schäfer Carousel System (SCS), ergonomisch gestaltete Pick-to-Tote-Arbeitsplätze und eine automatische Kommissionierzeile mit Schacht-Kommissionierautomaten für einen effizienten Warenfluss.

Hoher Durchsatz erwünscht

Der im April 2010 eröffnete, neue Standort Breizh beliefert zwei Mal täglich 750 Apotheken sowie 60 Spitäler und Kliniken. Insgesamt kommen so 500 Lieferungen täglich zusammen. Den Lagerbestand des neuen Vertriebszentrums bilden rund 14000 jederzeit verfügbare Artikel.

Das Projekt stellte SSI Schäfer vor einige sehr spezielle Herausforderungen, die sich aus den Anforderungen des französischen Gesetzbuches und den Richtlinien des öffentlichen Gesundheitswesens (Code de la santé) ergaben. Dazu zählen: die Überwachung der Produktionschargen und des Ablaufdatums, die zugriffsoptimierte Lagerung schnell drehender und langsam drehender Arzneimittel, das heißt Medikamente, die häufig nachgefragt werden und die eher selten ausgeliefert werden.

Darüber hinaus gibt es speziell ausgestattete Lagerbereiche für Artikel die gekühlt aufbewahrt werden müssen. Neben diesen branchenüblichen Vorgaben wollte OCP den Warenfluss optimieren und einen Durchsatz von 1200 Behältern pro Stunde erzielen. Zusätzlich sollte die Rückverfolgbarkeit der Chargen garantiert, der Automatisierungsgrad optimiert, die Sicherheit verbessert und die Fehlerquote gegen Null reduziert werden. Vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben ist die Anforderung, den Weg der Chargen vom Wareneingang über die Auslieferung an die Apotheke bis zum Patienten lückenlos zurückzuverfolgen.

weiter auf Seite 2

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 24263720)