Suchen

Versuchsanlage Neue Möglichkeiten der Rückstandverarbeitung in Raffinerien

| Redakteur: Alexander Stark

EDL Anlagenbau hat eine neue Versuchsanlage für die EDL-Extraktionstechnologie SDA Plus entwickelt. Mit der Versuchsanlage können nun alle schweren Raffinerierückstände mit der kompletten Bandbreite an Lösungsmitteln getestet werden.

Firmen zum Thema

Erweiterter SDA-Versuchsstand der EDL in Leipzig
Erweiterter SDA-Versuchsstand der EDL in Leipzig
(Bild: EDL)

Leipzig – Das Technologie- und Engineering-Unternehmen betreibt bereits seit 2012 eine eigene Versuchsanlage zur Lösungsmittel-Entasphaltierung. Diese wurde nun weiterentwickelt, sodass die komplette Bandbreite an Lösungsmitteln eingesetzt werden kann – von Propan bis Hexan. So entstand die Basis für die EDL Extraktionstechnologie SDA Plus.

Mit dieser Technologie werden mittels Lösungsmittelextraktion aus schweren Raffinerierückständen (Vakuum-, Visbreaker-, Hydrocracker-Rückständen, schwere Altölen, FCC-Rückständen (Heavy Recycle Oil), Bunker-ölen) werthaltige Produkte gewonnen.

Aufgrund schärferer Umweltauflagen, wie der IMO-Regularien zur Emissionsbegrenzung bei Schiffen, und dem Trend hin zur Verarbeitung schwerer Rohöle, suchen die Raffineriebetreiber nach neuen Wegen, ihre schweren Rückstände möglichst vollständig aufzuarbeiten. Dabei rücken vermehrt neue Lösungen zur tieferen Rückstandsverarbeitung auf Basis von Solvent Extraction in den Blickpunkt.

Gegenüber herkömmlichen SDA-Verfahren bietet SDA Plus dem Hersteller zufolge entscheidende Vorteile: durch den Einsatz modernster Kolonneneinbauten werden optimale Produktqualitäten bei hoher Verfahrenseffizienz erzielt. So lassen sich vorhandene SDA-Anlagen optimieren und Ausbeutesteigerungen von bis zu 10 % erzielen. Weiterhin sollen bis zu 25 % geringere Betriebskosten gegenüber herkömmlichen SDA-Technologien möglich sein.

Sichere Basis

Um flexibler auf die Marktanforderungen reagieren und für die Raffinerie-Kunden ökonomisch und ökologisch schlüssige Lösungen zur Rückstandsverarbeitung entwickeln zu können, wurde die bereits vorhandene Versuchsanlage nun erweitert und optimiert. Damit steht den Kunden eine Versuchsanlage zur Verfügung, auf der alle schweren Raffinerierückstände mit der kompletten Bandbreite an Lösungsmitteln (Propan bis Hexan) und Lösungsmittelgemischen getestet werden können, teilte der Anlagenbauer mit. Außerdem können spezielle Prozessapplikationen mit der neuen Versuchsanlage ausgelegt werden, z.B. ein zweistufiger SDA Plus-Prozess, mit dem neben entasphaltiertem Öl (DAO, Deasphalted Oil) und Asphaltenen auch Harze gewonnen werden können.

Fachbuch „Planung im Anlagenbau“Das Fachbuch „Planung im Anlagenbau“ vermittelt technisches und betriebswirtschaftliches Knowhow für eine erfolgreiche Anlagenplanung. So zeigt das Buch auf, wie kostendeckende Maßnahmen miteinander koordiniert werden können, damit die geplante Anlage einwandfrei auf dem aktuellen Stand der Technik funktioniert und lukrativ arbeitet.

Die Versuchsanlage legt in Kombination mit speziellen Analyseverfahren, wie Sara, und der bei EDL entwickelten proprietären Prozesssimulationssoftware für SDA Plus, die Grundlage für die thermodynamische und die hydraulische Auslegung der Extraktionskolonne sowie der gesamten Prozessanlage.

Das Konzept der Versuchsanlage erlaubt bereits mit kleinen Einsatzmengen (ca. ein Liter) alle erforderlichen Prozessparameter schnell, zuverlässig, und vor allem maßgeschneidert auf die Produktanforderungen des Kunden, zu definieren, so EDL.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45705729)