Suchen

BASF Neue BASF-Produktionsanlage verwendet Lachgas zur Oxidation

Redakteur: Marion Henig

BASF hat in Ludwigshafen über 100 Millionen Euro in einen neuen Anlagenkomplex zur Herstellung der chemischen Zwischenprodukte Cyclopentanon (CPon) und Cyclododekanon (CDon) investiert. In der Anlage wird erstmals Lachgas großtechnisch zur Oxidation eingesetzt.

Firmen zum Thema

Der rheinland-pfälzische Ministerpräsidenten Kurt Beck (l.) und BASF-Vorstandsmitglied Dr. Harald Schwager im Gespräch mit einem Mitarbeiter der neuen Anlage.
Der rheinland-pfälzische Ministerpräsidenten Kurt Beck (l.) und BASF-Vorstandsmitglied Dr. Harald Schwager im Gespräch mit einem Mitarbeiter der neuen Anlage.
( Bild: BASF )
Bildergalerie

Ludwigshafen – Der neuen Anlagenkomplex zur Herstellung der chemischen Zwischenprodukte CPo und CDon in Ludwigshafen hat Ende November 2009 nach zweijähriger Bauzeit die Produktion aufgenommen. Insgesamt hat das Unternehmen in die Anlage, die über eine Gesamtkapazität von etwa 30 000 Tonnen pro Jahr verfügt, über 100 Millionen Euro investiert. Nach Unternehmensaussage sind 48 Arbeitsplätze entstanden.

„Die beiden neuen Produkte CDon und CPon passen perfekt in unser Portfolio an Zwischenprodukten“, betont Dr. Beate Ehle, Leiterin des BASF-Unternehmensbereichs Zwischenprodukte. In der Anlage wird Lachgas großtechnisch zur Oxidation verwendet: Das klimaschädliche Gas fällt in einem anderen Produktionsprozess an und wird im neuen Verfahren als Ausgangsstoff eingesetzt. Die neue Technologie ist für den Verbund der BASF maßgeschneidert. Neben Lachgas werden auch andere Rohstoffe aus dem BASF-Verbund als Einsatzstoffe verwendet.

Von der Idee bis zur Fertigstellung der Anlage dauerte es nur fünfeinhalb Jahre. Das sei besonders bemerkenswert bei dem neuartigen 3-stufigen Produktionsprozess, der vorher großtechnisch noch nie durchgeführt worden sei. CDon ist der Haupteinsatzstoff zur Herstellung von Lauryllactam, einem Vorprodukt für den Hochleistungskunststoff Polyamid 12, aus dem beispielsweise formstabile Teile für den Fahrzeug- und Maschinenbau gefertigt werden. Daneben bewährt sich CDon in der Synthese von Moschus-Riechstoffen und UV-Stabilisatoren. CPon wird als Baustein bei der Synthese von Pflanzenschutzmitteln, Pharma-Wirkstoffen und Riechstoffen sowie als Lösemittel in der Wafer-Fertigung eingesetzt.

(ID:329534)