Suchen

Explosionsdruckentlastung Mit einer Flammenfalle explosionsgefährdeten Anlagen den Druck ablassen

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Ein System aus Flammenfalle und Staubrückhaltung bietet eine Druckentlastung für explosionsgefährdete Anlagen auf kleinem Raum inmitten von Produktionshallen.

Firmen zum Thema

Das Q-Rohr-3 von Rembe schützt eine Absauganlage vor Explosionsdruck.
Das Q-Rohr-3 von Rembe schützt eine Absauganlage vor Explosionsdruck.
(Bild: Rembe)

Das Q-Rohr-3 von Rembe garantiert mit einer Flammenfalle und Staubrückhaltung eine Druckentlastung für explosionsgefährdete Anlagen in geschlossenen Räumen. Dabei werden Flammengase in einem Edelstahl Mesch-Filterkorb extrem abgekühlt - das austretende Gasvolumen wird reduziert und die Flamme gelöscht. Das Bauteil ist gemäß DIN EN 16009, VDI-3673, EN 14797 und NFPA68 für die Ex-Zone 22 zugelassen.

Nach Angaben von Rembe senkt die Apparatur die Lärmbelästigung aus dem Betriebsraum auf ein kaum wahrnehmbares Niveau. Zudem sollen keine verbrannten oder unverbrannten Stäube aus der Flammenfalle austreten.

Passend zum Thema Sicherheit bereitet PROCESS ein Live-Webinar „Integriertes Gefahrstoffmanagement mit Microsoft Dynamics“ am 22. Mai um 10:00 Uhr für Sie vor. Die Anmeldung ist kostenlos.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 31572900)