Suchen

Helium-Abnahmevertrag Linde bezieht Helium aus Gazproms Amur-GPP-Komplex in Russland

| Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Linde und Gazprom Export haben einen Helium-Abnahmevertrag unterzeichnet. Das deutsche Technologieunternehmen wird voraussichtlich ab 2021 das Gas aus der momentan noch im Bau befindlichen Amur-Heliumanlage von Gazprom im äußersten Osten Russlands erhalten. Die Heliumanlage ist Teil des Amur-GPP-Komplexes (Amur Gas Processing Plant), den Gazprom derzeit im Rahmen der Entwicklung des Gasprojekts „Power of Siberia“ realisiert.

Firmen zum Thema

Helium ist eines der wichtigsten Edelgase, das in einer Vielzahl von industriellen Anwendungen eingesetzt wird. Linde wird das Gas jetzt in großen Mengen aus einer Produktionsstätte in Svobodny beziehen.
Helium ist eines der wichtigsten Edelgase, das in einer Vielzahl von industriellen Anwendungen eingesetzt wird. Linde wird das Gas jetzt in großen Mengen aus einer Produktionsstätte in Svobodny beziehen.
(Bild: Linde)

München – Linde wird die Heliummengen aus der neuen Produktionsstätte in Svobodny in der Nähe der Stadt Blagoweschtschensk beziehen. Die Inbetriebnahme der Anlage soll parallel zum Beginn der Erdgasförderung aus dem Feld Chayandinskoye entlang der neuen Gastransportroute „Jakutien - Chabarowsk - Wladiwostok" erfolgen.

Lindes Engineering Division ist Lizenzgeber der Erdgasverarbeitungstechnologie für das Amur-GPP-Projekt in Svobodny. Das Unternehmen ist für das Engineering und die Beschaffung von Anlagen zur Extraktion von Ethan und Flüssiggasbestandteilen (Natural Gas Liquids - NGL) und zur Abscheidung von Stickstoff (Nitrogen Rejection Unit - NRU) sowie für eine Heliumgewinnungs- und -verflüssigungsanlage zuständig. Das Projekt erfordert eine einzigartige Logistik, da die Produktionsanlagen etwa 1.500 km von den Exporthäfen in und um Wladiwostok entfernt liegen.

Das Feld Chayandinskoye bildet zusammen mit anderen Ressourcen, die Gazprom in der ostsibirischen Region besitzt, eines der größten Heliumreservoire der Welt. Die Amur-Heliumanlage wird zu einer bedeutenden Heliumquelle werden, sobald sie ihre volle Produktionskapazität erreicht hat. Helium wird in einer Vielzahl von Anwendungen eingesetzt, zum Beispiel bei der Herstellung und dem Betrieb von medizinischen MRT-Geräten (Magnetresonanztomographie) sowie bei der Fertigung von Halbleitern, LCD-Bildschirmen und Glasfaserkabeln. Es gibt weltweit eine begrenzte Anzahl von Heliumquellen, weil das Edelgas nur aus heliumreichen Erdgasquellen wirtschaftlich hergestellt werden kann.

(ID:45193951)