Worldwide China Indien

Prozessrefraktometer

Kontinuierliche Konzentrationsüberwachung mit dem Prozessrefraktometer

05.05.2009 | Autor / Redakteur: Jörg Sacher / Dr. Jörg Kempf

Das Prozessrefraktometer im Messeinsatz: Hier überwacht es kontinuierlich die Glykolkonzentration. (Bild: Flexim)
Das Prozessrefraktometer im Messeinsatz: Hier überwacht es kontinuierlich die Glykolkonzentration. (Bild: Flexim)

Das auf dem Flughafen München umgesetzte Konzept zur Flugzeugenteisung gilt weltweit als vorbildlich. Etwa zwei Drittel des Enteisungsmittelbedarfs wird aus Recyclat gedeckt. Prozessrefraktometer wachen im Recyclingprozess über Konzentration und Qualität.

Damit ein Flugzeug sicher vom Boden abheben kann, muss es zuvor von Schnee und Eis befreit und gegen Wiedervereisung geschützt werden. Auf dem Flughafen München finden hierfür Produkte der Reihe Safewing von Clariant Verwendung. Nicht anders als beim Frostschutzmittel im Auto beruht die Enteisungswirkung auf der Herabsetzung des Gefrierpunktes von Wasser durch die Zugabe eines geeigneten Stoffes. Die Flugzeugenteisungsmittel Safewing basieren auf Propylenglykol, während funktionale Additive für die gewünschten Produkteigenschaften sorgen, z.B. Korrosionsschutz oder die Neigung zu Filmbildung für eine längere Vorhaltedauer. Die eingesetzten Glykole sind nicht toxisch und biologisch gut abbaubar, können jedoch durch ihren hohen chemischen Sauerstoffbedarf die Gewässerbiologie beeinträchtigen.

Aufgrund ihrer kritischen Bedeutung für die Flugsicherheit werden besondere Anforderungen an die Sicherung der Qualität der Enteisungsmittel gestellt, bei der Herstellung ebenso wie beim Recycling. Wesentlicher Parameter dafür ist die Glykolkonzentration. Die Flugzeugenteisung muss den Gefrierschutz bis zu einer definierten tiefen Temperatur, die abhängig von Standort und Jahreszeit festgesetzt ist, sicher gewährleisten. Zur Einhaltung der in München geforderten Gefrierschutztemperatur beträgt diese beim hauptsächlich eingesetzten Enteisungsmittel, dem dünnflüssigen Safewing MP I, etwa 44 Prozent. Auf diesen Wert muss das an den Enteisungszonen aufgefangene Flüssigkeitsgemisch in den Destillationskolonnen der Recyclinganlage wieder aufkonzentriert werden. Umgekehrt verhält es sich bei der Bereitung von frischem Enteisungsmittel, das als Konzentrat angeliefert und mit Wasser auf die gewünschte Konzentration verdünnt wird. In beiden Fällen ist zur effizienten Prozessführung eine kontinuierliche Konzentrationsüberwachung erforderlich.

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 295319 / Prozessmesstechnik)