Worldwide China Indien

Strategische Partnerschaft

Infraserv Knapsack und Lanxess verlängern Rahmenvertrag für Engineering-Leistungen

| Redakteur: Alexander Stark

Der Rahmenvertrag betrifft Planungsleistungen für die chemischen Anlagen an den Standorten in Leverkusen (Bild), Krefeld-Uerdingen, Dormagen, Mannheim, Bergkamen, Bitterfeld und Brunsbüttel.
Bildergalerie: 1 Bild
Der Rahmenvertrag betrifft Planungsleistungen für die chemischen Anlagen an den Standorten in Leverkusen (Bild), Krefeld-Uerdingen, Dormagen, Mannheim, Bergkamen, Bitterfeld und Brunsbüttel. (Bild: Currenta)

Lanxess verlängerte seinen Rahmenvertrag für Engineering-Leisungen mit Infraserv Knapsack vorzeitig bis 2020. Konkret geht es um Planungsleistungen für die chemischen Anlagen an den Standorten in Leverkusen, Krefeld-Uerdingen, Dormagen, Mannheim, Bergkamen, Bitterfeld und Brunsbüttel.

Hürth – In den vergangenen beiden Jahren habe man gemeinsam eine Vielzahl von Engineering-Projekten zum Erfolg gebracht, so Richard Schrayßhuen, Global Category Manager Technical Services bei Laxness. Da die Nachfrage nach kompetenten Partnern am Markt hoch sei, wolle sich das Spezialchemieunternehmen das Know-how seines Partners auch in den nächsten Jahren sichern. Bereits 2015 hatten sich der Engineering-Dienstleister nach einem intensiven Auswahlverfahren als einer von zwei Rahmenvertragspartnern für Engineering-Dienstleistungen in Deutschland qualifiziert.

Nach den Worten von Ralf Müller, Vorsitzender der Geschäftsleitung von Infraserv Knapsack bietet dieser Vertrag nicht nur größere Planungssicherheit, sondern auch die Möglichkeit, das Standortbüro seines Unternehmens weiter auszubauen. Das Unternehmen ist derzeit mit zwei Engineering-Büros an den Chempark-Standorten Leverkusen und Krefeld-Uerdingen vertreten. Unterstützt werden die Mitarbeiter vor Ort durch ihre Kollegen am Hauptsitz in Hürth, an dem unter anderem die Bereiche, Engineering, Genehmigungsmanagement und verschiedene Fachgewerke ansässig sind. Müller ergänzte, dass es nun möglich sei, den Kunden dadurch bei Bedarf eine Vielzahl von Leistungen aus einer Hand anbieten zu können.

Ineos erweitert DPG-Kapazitäten in Köln

Dipropylenglykol

Ineos erweitert DPG-Kapazitäten in Köln

24.06.18 - Ineos Oxide hat bekannt gegeben, dass die Erweiterungsmaßnahmen für die Produktion von Dipropylenglykol am Standort in Köln voranschreiten. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Der Kommentar wird durch einen Redakteur geprüft und in Kürze freigeschaltet.

  1. Avatar
    Avatar
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45368482 / Engineering)