Suchen

Liefervertrag mit Offshore-Park Ineos steigt in Belgien auf Windenergie um

| Redakteur: MA Alexander Stark

Ab 1. Januar 2021 wird Ineos in Belgien mit erneuerbarer Energie aus dem Offshore-Windpark Norther in der Nordsee versorgt. Mit dem Liefervertrag über zehn Jahre reduziert sich der CO2-Fußabdruck des Chemieunternehmens um 1,15 Millionen Tonnen.

Firmen zum Thema

Ab 1. Januar 2021 wird Ineos mit erneuerbarer Energie aus dem Offshore-Windpark Norther in der Nordsee versorgt.
Ab 1. Januar 2021 wird Ineos mit erneuerbarer Energie aus dem Offshore-Windpark Norther in der Nordsee versorgt.
(Bild: gemeinfrei / Pixabay )

Antwerpen/Belgien – Der Spezialchemiekonzern Ineos hat den bisher größten Kaufvertrag über Windenergie für die Schwerindustrie in Belgien abgeschlossen. Der 10-Jahres-Vertrag mit dem Energieerzeuger Engie über den Ankauf von Strom aus erneuerbaren Energien soll 1,15 Millionen Tonnen CO2-Emissionen vermeiden und der weiteren Entwicklung des kapitalintensiven Offshore-Windenergiemarkts einen bedeutenden Schub verleihen.

Ab 1. Januar 2021 wird das Unternehmen mit erneuerbarer Energie aus dem Offshore-Windpark Norther in der Nordsee versorgt. Die langfristige Lieferung von 84 MW wird zunächst von den bestehenden Unternehmensstandorten und später von Project One genutzt – die im vergangenen Jahr angekündigte Investition in zwei hochmoderne Chemieanlagen zur Herstellung von Ethylen und Propylen in Antwerpen.

(ID:46883093)