Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Linienabnahme in China Inbetriebnahme per Videokonferenz

Redakteur: Anke Geipel-Kern

Wie funktioniert die Inbetriebnahme einer Verpackungslinie in China trotz Reiseverbot? Ganz einfach: Remote, per Live-Chat mit Datenbrille und ganz viel technischem Know-how.

Firmen zum Thema

Über Telefon, Live-Chats, Remote-Schaltungen und eine Datenbrille unterstützten die Uhlmann-Experten in Laupheim die Kollegen an der chinesischen Ostküste beim Umbau und der Inbetriebnahme einer komplexen Hochleistungs-Blisterlinie
Über Telefon, Live-Chats, Remote-Schaltungen und eine Datenbrille unterstützten die Uhlmann-Experten in Laupheim die Kollegen an der chinesischen Ostküste beim Umbau und der Inbetriebnahme einer komplexen Hochleistungs-Blisterlinie
(Bild: Uhlmann Pac-Systeme GmbH & Co. KG)

Für die Installation komplexer Pharma-Verpackungslinien reisen normalerweise mehrere Experten vom Uhlmann-Hauptsitz in Laupheim zum Werk des Kunden, egal in welchem Land es sich befindet. Doch normal ist die Situation angesichts der aktuellen Reiseeinschränkungen längst nicht mehr.

Digitalisierung als Schlüssel zur Liefertreue

Um trotz der Herausforderungen verlässlich liefern und die vereinbarten Termine einhalten zu können, setzte Uhlmann auf seine digitalen Kompetenzen und enge Teamarbeit mit dem Vor-Ort-Service in China. „Wir haben ein gut geschultes Service-Team und Fachexpertise, etwa im Großraum Shanghai. Die Kollegen sind mit den Uhlmann-Linien vertraut und können jederzeit auch Standard-Blistermaschinen in Betrieb nehmen. In diesem Fall ging es jedoch um eine komplexere Hochleistungs-Blisterlinie für die Verpackung besonders großer und schwerer Tabletten zur Blutzuckersenkung. Die Blockbuster-Linie musste während der Installation teilweise umgebaut und erweitert werden. Des-halb haben unsere Spezialisten in Deutschland das Team vor Ort aus der Ferne unterstützt“, berichtet Jochen Scheil, Managing Director bei Uhlmann Packaging Systems (Shanghai) Co. Ltd. in China.