Zahnräder für Pumpen und Getriebe Hochpräzise keramische Zahnräder für Pumpen und Getriebe

Autor / Redakteur: Gerhard Wötting, Robert Simolka, Walter Martin / Anke Geipel-Kern

Hohe Präzision und Wirtschaftlichkeit sind manchmal schwer vereinbar. Ein optimiertes Fertigungsverfahren für keramische Zahnräder schafft die Quadratur des Kreises und damit die Basis für neue konstruktive Lösungen bei Zahnradpumpen und Getrieben.

Firmen zum Thema

Abb.1: Hochpräzise geschliffene Förderzahnräder aus SiC mit einem schrägverzahnten SiC-Antriebszahnrad mit einem Kopfkreis-Durchmesser von 160 Millimeter.
Abb.1: Hochpräzise geschliffene Förderzahnräder aus SiC mit einem schrägverzahnten SiC-Antriebszahnrad mit einem Kopfkreis-Durchmesser von 160 Millimeter.
(Bild: FCT)

Zahnräder übertragen Drehmomente, übersetzen Kräfte und Geschwindigkeiten dienen aber auch zur Produktförderung z.B. in Zahnrad-Pumpen. Sie sind gekennzeichnet als ein Rad mit über den Umfang gleichmäßig verteilten Zähnen, die formschlüssig ohne Schlupf ineinander greifen. Aus dieser Definition ergeben sich schon zwangsläufig die hohen Anforderungen bezüglich der Dimensions-, Form- und Lage-Toleranzen. Die Kontur der Zahnflanken ist dabei grundsätzlich beliebig, die für eine Flanke gewählte Form bestimmt aber die Form der Gegenflanke am Gegenrad. Weit verbreitet sind dabei Flankenformen wie die Evolventenverzahnung, die einfach herstellbar (und damit auch geometrisch einfach beschreibbar) sind.

Die Herstellung von Zahnrädern kann prinzipiell nach verschiedenen Verfahren erfolgen, für hochfeste, dichte Keramik kommt jedoch nur Schleifen mit Diamantwerkzeugen als Endbearbeitungsverfahren in Betracht, wobei man bislang mit technisch relevanten und kostenadäquaten Verfahren allenfalls Teile der Qualität 10 bis 12 herstellen konnte. Dieses Defizit hat FCT behoben und ist jetzt in der Lage, dem Markt hochpräzise Zahnräder aus den keramischen Hochleistungs-Werkstoffen Siliziumcarbid (SiC), Siliziumnitrid (Si3N4) sowie dem teilstabilisierten Zirkonoxid (ZrO2 bzw. Y-TZP) zu vertretbaren Kosten anzubieten. Die Wahl des am besten geeigneten Werkstoffes für eine spezielle Anwendung muss, wie es immer der Fall ist, in Abstimmung mit den anwendungsspezifischen Bedingungen und Beanspruchungen erfolgen.

Es ist prinzipiell möglich, Zahnräder „aus dem Vollen“, z.B. gesinterten keramischen Zylinderscheiben zu schleifen. Eine einfache Modellrechnung zeigt aber, dass ein solches Vorgehen unwirtschaftlich ist: Benötigt z.B. ein Zahnrad mit 24 Zähnen (Abb.1) pro Zahn etwa 30 Minuten Bearbeitungsdauer auf einer Präzisionsschleifmaschine bei einem Stundensatz von 150 Euro, so summieren sich die Bearbeitungskosten schnell auf rund 2000 Euro, wodurch die Teile zu teuer würden. Deshalb hat FCT mit seinen eigenen Entwicklungen einen anderen Ansatz verfolgt: Die gewünschte Verzahnungsform wird vor dem Sintern mit einem gewissen Aufmaß an Material vorkonturiert (so genannte Grünbearbeitung), da beim Sintern das Material schwindet. Mit einer fünf-achsigen Bearbeitungstechnologie ist dies so exakt gelungen, dass nach dem Sintern je nach Zahnrad-Größe nur noch ein allseitiges Übermaß von 0,2 bis 0,4 Millimeter vorliegt.

Neue Schleiftechnik

Die FCT-Entwickler haben gemeinsam mit einem Maschinenhersteller die konventionelle Technik zum Verzahnungsschleifen adaptiert und Schleifmittel entwickelt. Die Sinterlinge können nun in kürzerer Zeit in einem Bearbeitungsgang hochpräzise geschliffen werden, wobei sowohl gerade als auch schrägverzahnte Musterteile angefertigt worden sind. Bereits mit den ersten Mustern erreichten die Bearbeitungsexperten Qualitäten im Bereich Q 5-7, was den meisten Anforderungen im Maschinen- und Apparatebau genügt. Dies ist mit allen genannten Hochleistungs-Keramiken erzielbar, wobei das bisher bearbeitete Abmessungsspektrum Kopfkreis-Durchmesser von etwa zehn bis 220 Millimeter umfasst, was wiederum verschiedene neue Anwendungsmöglichkeiten öffnet. Die Bearbeitungsmaschinen und -technologien sind zur Fertigung größerer Stückzahlen geeignet, wodurch die Produkte preisgünstig hergestellt werden können.

(ID:32876470)