Zum 60. Geburtstag Happy Birthday Endress+Hauser

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Endress+Hauser feiert 60. Geburtstag, und der Spezialist für Mess- und Automatisierungstechnik zeigt sich zum Jubiläum in bester Verfassung: Das Familienunternehmen hat die Schwelle von 10.000 Mitarbeitenden überschritten. 2012 wurden weltweit rund 500 Stellen geschaffen. Begleiten Sie uns in Text und Bild auf einer nostalgischen Reise von 1953 bis heute.

Firmen zum Thema

Die „Vereinigten Hüttenwerke“: Der erste Produktionsstandort in Lörrach-Stetten, in einer Collage aus den 50er Jahren
Die „Vereinigten Hüttenwerke“: Der erste Produktionsstandort in Lörrach-Stetten, in einer Collage aus den 50er Jahren
(Bild: Endress+Hauser)

Begonnen hat alles klein und unscheinbar: In einem Hinterhof in Lörrach gründeten der Schweizer Ingenieur Georg H. Endress und der Deutschen Bankier Ludwig Hauser am 1. Februar 1953 die Firma. Zwei Jahre später wurde das erste Füllstandmessgerät patentiert, und schon bald machten sich die neuartigen Messgeräte einen Namen in der Industrie: Bereits im Jahr 1957 überschritt der Umsatz die Grenze von einer Million D-Mark.

In den folgenden Jahrzehnten wurde das Arbeitsgebiet auf Durchfluss, Druck, Analyse und Temperatur ausgeweitet, wobei für die Entwicklung und Herstellung neue Produktionsstätten gegründet oder erworben wurden.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 8 Bildern

Mit einer wachsenden Zahl von Vertriebspartnern eroberte Endress+Hauser Schritt für Schritt den europäischen, bereits ab 1970 auch den asiatischen und amerikanischen Markt. Nach dem Tod von Ludwig Hauser wurde die Familie Endress 1975 alleiniger Gesellschafter. Das Unternehmen zählte zu diesem Zeitpunkt rund 1000 Mitarbeitende. 15 Jahre später waren es bereits 4000 Mitarbeitende, die einen Umsatz von 500 Millionen Schweizer Franken erzielten.

Beim Aufkommen der digitalen Übertragungstechnik beteiligte sich Endress+Hauser um 1990 aktiv an verschiedenen Feldbus-Initiativen. Anfang 1995 legte der Firmengründer das Unternehmen in die Hände seines zweitältesten Sohnes Klaus Endress, der es bis heute führt. Auf die Herausforderungen der Globalisierung reagierte dieser mit dem Ausbau des internationalen Produktions- und Vertriebsnetzes, während das Angebot kontinuierlich auf Dienstleistungen (Projektplanung, Wartung, Kalibrierung) und umfassende Automatisierungslösungen (Überwachung, Steuerung, Systemintegration) ausgeweitet wurde – und immer noch wird.

(ID:37841970)