Trockenlauf-Sensor Hält die Pumpe am Leben: Trockenlaufsensor als Nachrüst-Lösung

Von Dominik Stephan

Um Flüssigkeiten wie Chemikalien, Reinigungs- oder Lösungsmittel abzufüllen, kommen in der Regel Kreiselpumpen zum Einsatz - doch diese haben einen Feind: Trockenlauf ist eine der häufigsten Ursachen, warum diese im Betrieb ausfallen können. Um den gefährlichen Betriebszustand sicher zu Erkennen, bietet Sondermann Pumpen + Filter bietet mit dem TLS-Sensor ein effizientes System zur Früherkennung von Trockenlauf und von leeren Vorlagebehältern. Der Clou: Der Sensor arbeitet berührungslos von außen und lässt sich einfach auf die Rohrleitung aufklemmen.

Anbieter zum Thema

Der neue Sensor in der Ausführung TLS-1 wird in die Rohrleitung eingebaut und verrohrt.
Der neue Sensor in der Ausführung TLS-1 wird in die Rohrleitung eingebaut und verrohrt.
(Bild: Sondermann Pumpen + Filter GmbH & Co. KG)

Bei Trockenlauf wird die Kreiselpumpe nicht mehr ausreichend mit Flüssigkeit versorgt, weil genügend Schmierung im Lager oder in der Gleitringdichtung fehlt. Ein Totalschaden kann entstehen, die Produktivität der Anlage verringert sich, und der komplette Ablauf wird gestört. Damit der Betreiber schon früh auf diesen Zustand reagieren kann, hat die Sondermann Pumpen + Filter den Trockenlauf- und Leerstandsmelde-Sensor TLS entwickelt. In der Ausführung TLS-1 kann die Neuentwicklung in die Rohrleitung eingebaut und verrohrt werden. In der Ausführung TLS-2 lässt er sich aber auch, und das ist das Besondere, mit seiner berührungslosen Arbeitsweise von außen auf eine bestehende Rohrleitung aufschrauben. Der Betreiber kann seine Anlage mit dem neuen Sensor ganz einfach nachrüsten, ohne dass er die Verrohrung öffnen muss – ein ganz klarer Vorteil. Damit kommt es zudem nicht zu Leckagen, und Verschleißteile entfallen.

Der TLS erkennt das elektrische Feld, das in der Rohrleitung entsteht, wenn diese von der Flüssigkeit durchströmt wird. Bei Luftblasen oder Schaum verändert sich das Feld – typische Anzeichen, dass der Behälter fast leer ist und die Fass- oder stationäre Kreiselpumpe nur noch Luft ansaugt. Der Sensor meldet die Veränderung an die Steuerung – oder an die Safetec Auswerteeinheit, die den aktuellen Stand jederzeit sicher anzeigt. Ausgeführt ist die Auswerteeinheit als Vor-Ort-Bedienstelle mit Hauptschalter, Ein-Aus-Taster sowie Timer, der auch kurzzeitig auftretende Luftblasen ausblenden kann. Der TLS lässt sich zudem an eine bestehende SPS anschließen.

Bildergalerie

Damit schützt der neue Sensor von Sondermann die Pumpe und überwacht den Betriebszustand zuverlässig, ohne dass Personal vor Ort sein muss. Weil der TLS sicher und berührungslos außerhalb des Flüssigkeitsstroms arbeitet, können die Chemikalien den vollen Nennquerschnitt des Rohrs nutzen. Ein zusätzlicher Druckverlust entsteht nicht. Beim Abpumpen von Chemikalien, Reinigungs- oder Lösungsmitteln aus Intermediate Bulk Containern (IBC) oder etwa aus Fässern signalisiert der Sensor rechtzeitig den Leerstand des Vorlagebehälters. Der Mitarbeiter weiß, wann er den Behälter wechseln muss, bevor die Pumpe Schaden nehmen kann. Es kommt auch vor, dass festinstallierte Pumpen prozessbedingt immer wieder trockenlaufen. Der TLS erkennt diese Situationen und schaltet die Pumpe ab. Teure Beschädigungen werden so vermieden. Das gilt auch bei falsch eingestellten Ventilen in der Anlage. Denn diese können dazu führen, dass die Pumpe nicht mit Flüssigkeit versorgt wird. | Sondermann

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:48016189)