Chlorproduktion auf Salzbasis Großtechnische Anlage zur klimaschonenden Chlorproduktion in Krefeld-Uerdingen

Redakteur: Marion Henig

Bayer MaterialScience und Uhde überführen die Technologie SVK-Technologie für die Chlorproduktion auf Kochsalzbasis (NaCl) am Bayer-Standort Krefeld-Uerdingen in den industriellen Maßstab.

Anbieter zum Thema

Erstmalig sollen die Sauerstoffverzehrkathoden (SVK) von Bayer MaterialScience in den von Uhdenora entwickelten Elektrolysezellen eingesetzt werden, um im industriellen Maßstab Chlor auf Salzbasis herzustellen. (Bild: Bayer MaterialScience AG)
Erstmalig sollen die Sauerstoffverzehrkathoden (SVK) von Bayer MaterialScience in den von Uhdenora entwickelten Elektrolysezellen eingesetzt werden, um im industriellen Maßstab Chlor auf Salzbasis herzustellen. (Bild: Bayer MaterialScience AG)

Leverkusen – Bayer MaterialScience hat mit dem Anlagenbauunternehmen Uhde einen Vertrag über den Bau einer neuen Chlorproduktion auf Salzbasis im Chempark Krefeld-Uerdingen abgeschlossen. Die Anlage soll eine Kapazität von 20000 Jahrestonnen haben und im ersten Halbjahr 2011 in Betrieb genommen werden.

Eingebaut werden Elektrolysezellen von Uhdenora, einem Gemeinschaftsunternehmen von Uhde/Deutschland und Industrie De Nora/Italien. In diesen kommen Sauerstoffverzehrkathoden (SVK) von Bayer MaterialScience zum Einsatz. Der Energiebedarf in der Chlorgewinnung kann mit dieser SVK-Technologie auf Kochsalzbasis (NaCl) im Vergleich zur Standard-Membrantechnologie laut Unternehmensaussage um bis zu 30 Prozent gesenkt und die CO2-Emissionen indirekt um bis zu 10000 Tonnen pro Jahr reduziert werden.

Das Projekt ist in enger Zusammenarbeit mit der RWTH-Aachen, der Technischen Universität Clausthal und der Universität Dortmund entstanden und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) im Rahmen des Programms "Forschung für die Nachhaltigkeit" (FONA) gefördert.

SVK-Technologie in der Chlorproduktion

Die elektrochemische Gewinnung von Chlor ist heute einer der energieaufwändigsten Prozesse in der chemischen Industrie. Große Mengen an Chlor werden insbesondere für die Produktion von Kunststoffen, aber auch für die Herstellung von Medikamenten benötigt. Derzeit wird Chlor größtenteils im Membranverfahren gewonnen. Mit der neuen Technologie kann durch die Einspeisung von gasförmigem Sauerstoff die Elektrolyse mit geringerem Energieverbrauch betrieben werden. Bayer MaterialScience setzt bereits eine SVK-Technologie in der Chlorproduktion ein: An den Standorten Shanghai (China) und Brunsbüttel betreibt das Unternehmen entsprechende Anlagen auf Säurebasis.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:21090560)