Suchen

Tödlicher Vorfall Explosion in chinesischer Gasanlage fordert 12 Tote - weitere Opfer befürchtet

| Redakteur: MA Alexander Stark

Bei einer Explosion in einer Gasanlage in der zentralchinesischen Provinz Henan wurden mindestens 12 Menschen getötet. Die Nachrichtenagentur Xinhua berichtete, dass die Explosion in der Luftzerlegungsanlage der Gasfabrik Yima von Henan Coal Gas stattfand.

Firmen zum Thema

Mindestens zwölf Todesopfer soll die Explosion an einem Gaswerk in der chinesischen Provinz Henan gefordert haben.
Mindestens zwölf Todesopfer soll die Explosion an einem Gaswerk in der chinesischen Provinz Henan gefordert haben.
(Bild: CCTV)

Yima/China - Am Freitagabend kam es in der chinesischen Stadt Yima zu einer Explosion in einer Luftzerlegungsanlage der von Henan Coal Gas betriebenen Gasanlage. Die Explosion war kilometerweit zu spüren und zerstörte Fenster in einer Entfernung von bis zu drei Kilometern, berichteten chinesische Staatsmedien. Die genaue Zahl der Todesopfer war noch unklar. Während die New York Times von 10 Menschen spricht, berichtet abc News von 15 Todesfällen. Weitere 15 Menschen wurden schwer verletzt.

Luftaufnahmen der Anlage zeigen eine massive Zerstörung. Die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua berichtet, dass die Explosion nicht in den Gastanklagern stattfand. Die gesamte Produktion wurde eingestellt. CBC zitierte die örtliche Umweltschutzbehörde mit den Worten, dass ein durch die Explosion verschmutztes Wasser und Löschwasser in einen nahegelegenen Fluss geflossen sei. Die Stadtverwaltung von Yima kündigte an, dass sie eine Barriere bauen werde, um zu verhindern, dass das verunreinigte Wasser flussabwärts fließt.

(ID:46038833)