Suchen

Pilotprojekt Evonik testet Einsatzpotenzial von Drohnen

Redakteur: Dipl.-Ing. (FH) Tobias Hüser

Evonik Industries testet am Standort Worms in einem Pilotprojekt den Drohneneinsatz in der Industrie. Noch bis Ende des Jahres wird der speziell für den kommerziellen Gebrauch entwickelte Multicopter H520 des Drohnenherstellers Yuneec Europe bei Inspektions- und Vermessungsarbeiten sowie als Einsatzunterstützung bei der Werkfeuerwehr erprobt.

Firma zum Thema

Evonik Industries testet Yuneecs H520
Evonik Industries testet Yuneecs H520
(Bild: Yuneec Europe)

Kaltenkirchen – Die Einsatzgebiete des H520 sind beim Chemiekonzern sehr vielfältig und spiegeln zugleich die Wandelbarkeit des Copters wider.

Je nach Anwendungsgebiet lässt sich der sechsrotorige, leuchtend orange Multicopter einfach mit einer der drei hot-swap-fähigen und gimbalstabilisierten Kameraoptionen (E90, E50 und Cgoet) ausstatten, um in wenigen Sekunden einsatzbereit zu sein.

Wissen ist Wettbewerbsvorteil Ob Branchennews, innovative Produkte, Bildergalerien oder auch exklusive Videointerviews. Sichern auch Sie sich diesen Informationsvorsprung und abonnieren Sie unseren redaktionellen Branchen-Newsletter „Forschung & Entwicklung in Chemie- und Verfahrenstechnik“.

„Die variablen Einsatzmöglichkeiten des H520, seine leichte Handhabung und der für die Industrie sehr wichtige störungsarme Präzisionskompass sind die Gründe, warum wir uns im Rahmen unseres Drohnenpilotprojektes für Yuneec als Partner entschieden haben.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist das Thema Sicherheit. So ist der H520 mit einem umfangreichen Sicherheitskonzept ausgestattet und hat uns in den bisherigen Testflügen mit einem stabilen und präzisen Flug überzeugt“, erklärt Michael Kracke, Projektmanager Brand- & Werkschutz bei Evonik Technology & Infrastructure.

(ID:45010839)