Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Recht Coronavirus – die wichtigsten rechtlichen Fragen

| Autor / Redakteur: Volker Serth / Dipl.-Medienwirt (FH) Matthias Back

Wer zahlt bei einer Quarantäne das Gehalt? Was passiert, wenn die Schule geschlossen bleibt? Und dürfen Arbeitgeber Home-Office anordnen? Wir haben die Antworten.

Firmen zum Thema

Das Coronavirus sorgt nicht nur beim Thema Gesundheit für Unsicherheit, sondern auch bei rechtlichen Themen.
Das Coronavirus sorgt nicht nur beim Thema Gesundheit für Unsicherheit, sondern auch bei rechtlichen Themen.
(Bild: ©Thaut Images - stock.adobe.com )

Ja, der Arbeitgeber ist dazu verpflichtet, seine Mitarbeiter zu informieren, wenn ein Coronavirus-Fall im eigenen Unternehmen auftritt. Grund dafür ist die Fürsorgepflicht gegenüber den anderen Mitarbeitern.

Wie weit geht die Informationspflicht? Wann greift der Datenschutz in solchen Fällen?

Die Information, dass sich ein Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert hat, fällt unter die sogenannten schutzwürdigen Gesundheitsdaten. Um auszuschließen, dass andere Mitarbeiter gefährdet werden, darf der Betrieb die Informationen jedoch offenlegen. Einschränkung: Der Arbeitgeber darf nur die Informationen weitergeben, die unbedingt notwendig sind. Den Namen des Erkrankten braucht er in einem größeren Betrieb nicht nennen.