Drucklufttechnik Beko erweitert Zentrale – klares Bekenntnis zum Standort Neuss

Redakteur: Dr. Jörg Kempf

Der Druckluftspezialist und Systemanbieter Beko Technologies vergrößert seit Oktober vergangenen Jahres seinen Stammsitz in Neuss. Anfang Januar feierte man Richtfest. PROCESS war dabei.

Anbieter zum Thema

Wir wollen ein Zeichen setzen, dass es von mittelständischen Unternehmen auch Positives zu berichten gibt.“ Mit diesen Worten begrüßte Monique Abeels-Koch, Geschäftsführende Gesellschafterin des Familienunternehmens Beko Technologies, die Pressevertreter, die anlässlich des Richtfestes des Erweiterungsbaus der Produktions- und Verwaltungsgebäude Anfang Januar zum Stammsitz nach Neuss geladen waren. Den Bezug zur zur vieldiskutierten Krise fand auch der Kaufmännische Geschäftsführer Manfred Lehner in seiner Ansprache: „Das positivste Konjunkturprogramm wäre es eigentlich, wenn die Medien endlich einmal positiv berichten würden.“

Beko selbst jedenfalls macht die Erfüllung dieses Wunsches leicht: Denn seit Oktober vergangenen Jahres, als die Krise bereits ihre ersten Wellen schlug, investiert das Unternehmen in Neuss vier Millionen Euro in die Flächenerweiterung um rund 45 Prozent. Zusätzlich zu den reinen Baumaßen nimmt der Druckluft- und Druckgas-Spezialist dann noch einmal zwei Millionen Euro für die Innenbauten in die Hand. Insgesamt sechs Millionen Euro Investitionssumme in Krisenzeiten stehen in der Tat für eine gehörige Portion Mut.

Bildergalerie

Erfolgreiches 2008

Dieser Mut kann dabei auf einem soliden Fundament aufsetzen: Denn „trotz der Eintrübung des wirtschaftlichen Umfelds im letzten Quartal können wir stolz auf das Jahr 2008 zurückblicken“, freut sich Lehner. Mit einem Umsatz von 50 Millionen Euro konnte Beko ein Plus von 16 Prozent erzielen, für 2009 wird ebenfalls ein zweistelliges Wachstum erwartet. Besondere Highlights des erfolgreichen vergangenen Jahres: Im Oktober hat die Beko Technologies Corporation, die amerikanische Niederlassung von Beko, ihren neuen Produktions- und Vertriebsstandort in Atlanta/Gerorgia gefeiert. Und auch im indischen Hyderabad wurde in eine neue Fertigungsstätte investiert, die im Februar die Produktion aufnahm. Der indische Markt für Druckluftaufbereitung verspricht erhebliches Wachstumspotenzial, „Grund genug, um eine Produktionsstätte zu errichten, die die unmittelbare Nähe zum Markt sichert“, weiß Werner Koslowski, als Technischer Geschäftsführer Dritter im Bunde der Beko-Geschäftsführung.

Mit den weltweiten Wachstumsplänen geht auch die Erweiterung in Neuss einher und sei als klares Bekenntnis zum Standort Deutschland zu werten, so Koslowski: „Die Produktionsstandorte in Indien sowie Atlanta sind strategische Ergänzungen und keine Substitution.“

Gebaut wird in Neuss in drei Bauabschnitten. Im ersten Schritt wird ein Zentrallager errichtet mit einer mobilen Verschieberegal-Anlage als platzsparende Logistiklösung. Auf jeden Artikel kann sofort zugegriffen werden, der Flächenbedarf sinkt enorm. Zusätzlich werden 600 m2 Bürofläche geschaffen. Durch den anschließenden Umzug ergeben sich die nötigen Freiflächen für den weiteren Bauprozess. Im zweiten Bauabschnitt wird die Produktionsfläche über drei Stockwerke um 1000 m2 erweitert. Im letzten Schritt wird schließlich eine alte Halle abgerissen, an deren Stelle eine Kantine für die Mitarbeiter sowie weitere repräsentative Räumlichkeiten entstehen. Die Fertigstellung ist für Frühjahr 2010 geplant.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:283836)