Suchen

Gemeinsame Technologieentwicklung

BASF und Linde kooperieren bei Lösungen zur Erdgasaufbereitung

| Redakteur: Alexander Stark

BASF und Linde haben eine Zusammenarbeit bei Erdgasaufbereitungsanwendungen vereinbart, bei der die Adsorbentechnologie des Ludwigshafener Unternehmens und die Adsorptions- und Membrantechnologie des Gasspezialisten aus Pullach kombiniert werden. Durch die Kooperationsvereinbarung wollen die beiden Anbieter ihre Position im Bereich Erdgasanwendungen weiter auszubauen und Lösungen aus einer Hand anbieten.

Firmen zum Thema

Das Bild zeigt eine Linde Membrananlage.
Das Bild zeigt eine Linde Membrananlage.
(Bild: Linde Group)

Ludwigshafen; Pullach – Die Durasorb-Adsorptionslösungen der BASF werden verwendet, um die Membranprozesse von Linde zu ergänzen. Laut Hersteller weisen diese gegenüber anderen Membranverfahren deutliche Stabilitäts- und Selektivitätsvorteile auf.

Membrantechnologien, die Gase mit einem hohen CO2-Gehalt verarbeiten können, gewinnen in der Erdgasindustrie zunehmend an Bedeutung. Die Fähigkeit zur Aufbereitung von Gasen mit einem hohen Anteil an schweren Kohlenwasserstoffen und CO2 soll es den beiden Partnern ermöglichen, einen Industriebereich zu bedienen, der bisher auf kostenintensive Alternativen angewiesen sei, hieß es in einer gemeinsamen Presseerklärung. Kunden würden damit von einer Komplettlösung aus einer Hand profitieren. Die Adsorptionsmittel werden genau auf die Membran abgestimmt. Von Linde erhält der Kunde die beiden zur Erdgasaufbereitung erforderlichen Anlagen: die Membrananlage und die vorgeschaltete Anlage zur Vorbehandlung von Erdgas, in der Durasorb zum Einsatz kommt. Auf diese Weise sollen technische Verfahren und Beschaffungsprozesse für Kunden deutlich optimiert werden.

Im Rahmen dieser Zusammenarbeit bündeln beide Unternehmen ihre Kompetenzen. So kann BASF laut Detlef Ruff, Senior Vice President Process Catalysts bei BASF gemeinsam mit Linde einen noch größeren Teil der schnell wachsenden Erdgasindustrie bedienen. Eine sorgfältige und ausgereifte Vorbehandlung von Erdgas sei von entscheidender Bedeutung, um das Potenzial von Hochleistungs-Membranen voll ausschöpfen zu können, so Tobias Keller, Executive Vice President der Produktlinie Adsorptions- und Membrananlagen bei Linde Engineering.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45766181)